„Wir werden den Radsport in Europa rocken“

Rad-Team Felbermayr Wels diskutiert über Aufstieg vom Continental Team zum ProTeam

Das neue Team von Felbermayr Wels mit seinen zehn Fahrern, darunter Rückkehrer Riccardo Zoidl (2.v.l.).
Das neue Team von Felbermayr Wels mit seinen zehn Fahrern, darunter Rückkehrer Riccardo Zoidl (2.v.l.). © RSW/Maringer

„Wir haben das vielleicht stärkste Team überhaupt“, schwärmte Radbundesliga-Sieger Stephan Rabitsch. „So ein erfahrenes Team hat man in Wels noch nie gesehen“, bestätigte Rennsportleiter Andreas Grossek. Das Rad-Team Felbermayr Wels geht mit sieben Neuzugängen und großen Ambitionen in die neue Saison.

Unter den zehn Fahrern finden sich unter anderem die Rückkehrer Riccardo Zoidl oder Filippo Fortin wieder, neu dabei sind auch Fabian Schormair (D), Ziga Groselj (SLO), Lokalmatador Thomas Umhaller, Manuel Bosch und Moran Vermeulen. „Mit diesem Team fahren wir Woche für Woche um Siege mit“, sagte Grossek bei der Teampräsentation im Welios. „Wir werden den Radsport in Österreich und Europa rocken.“

Und vielleicht bald bei den ganz großen Rundfahrten wie dem Giro oder der Tour de France dabei sein? Derzeit gibt es Überlegungen, vom Continental Team in die zweithöchste Kategorie zum ProTeam aufzusteigen. „Organisatorisch machbar, aber es braucht Geld“, weiß Gesellschafter und Landesverbandspräsident Paul Resch. Genauer gesagt 1,5 Mio. mehr als das aktuelle, etwas mehr als 400.000 Euro schwere Budget. „Am Willen scheitert es nicht“, sagte Hauptsponsor Horst Felbermayr. „Reden kann man über alles. Aber das Budget hat Grenzen, man muss sich diesen Schritt gut überlegen.“

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?