„Wir wollen den Zauber nicht verlieren“

Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel feiert 30er online

Das theater.nuu zeigt sich auch online spielfreudig.
Das theater.nuu zeigt sich auch online spielfreudig. © Beatrix Henzel

Es hätte die große Party zum 30er werden sollen. Auch wenn das Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel dem Alter seines Zielpublikums lange entwachsen ist, wäre es natürlich eine Feierlichkeit mit vielen kleinen Besuchern geworden.

Nun ist alles anders, vom Feiern wolle man sich aber nicht abhalten lassen, sind sich die Verantwortlichen einig. „Besser im virtuellen Raum feiern, als gar nicht“, ist sich der Linzer Bürgermeister Klaus Luger bei einer ebenso im Netz stattfindenden Pressekonferenz sicher.

„Denn“, so der künstlerische Chef der LIVA, Dietmar Kerschbaum, „wir müssen aufpassen, dass wir den Zauber nicht verlieren.“Und den verspricht die Online-Party, die Kuddelmuddel-Leiter Manfred Forster für das Wochenende vom 25./26. April ankündigt, jedenfalls zu haben.

Die Liveübertragung (auf der Homepage www.kuddelmuddel.at und auf Facebook) startet am Samstag um 10 Uhr mit der Eröffnung, im Anschluss wird das Kinderbuch „Tek und Tük suchen das Glück“ von Margit Zierhut und den Illustratorinnen Sophia Wäger und Barbara Oppelt (Kollektiv Brause) präsentiert, als Bühnenstück kommt die Geschichte rund um die Grünlinge und Gelblinge im September.

Disco vor dem Bildschirm

Die Party geht dann um 13 Uhr weiter mit Videobeiträgen von Künstlern, der CD-Präsentation von JJJ feat. Viola, einem Mitschnitt der Produktion „Kuno kann alles“ vom Theater des Kindes und um 15 Uhr präsentiert das Clownduo Herbert & Mimi sein Können. Den Abschluss bildet um 16 Uhr das Stück „Viduli, ich packe meinen Koffer“ vom theater.nuu.

Am Sonntag liest Dietmar Kerschbaum ab 10 Uhr aus einem Kinderbuch, es folgen Wünsche-Videos aus dem ganzen Land, der Nachmittag ab 15 Uhr gehört dem Kasperl aus dem Linzer Puppentheater, und die Puppen zuhause richtig tanzen lässt ab 16 Uhr das DJ-Kollektiv Gernot und Ludwig Kremser. Mittanzen und sich zuschalten erlaubt und erwünscht.

Das gesamte Partyprogramm bleibt auf der Homepage und auf Facebook auch zum Nachschauen erhalten.

Wie ist Ihre Meinung?