Wirte setzen auf Regionalität

107 Genussland-Partner bringen Oberösterreich auf die Teller

Michael Nell, Margot Koll vom Wia z`Haus Lehner, LR Max Hiegelsberger, Genussland Marketing OÖ GF Margit Steinmetz-Tomala, Obst-Direktvermarkter Maximilian Hirschvogel und Karl Ferdinand Velechovsky vom Nussböckgut präsentieren die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Genussland Produzenten und Genussland Gastro-Partnern.
Michael Nell, Margot Koll vom Wia z`Haus Lehner, LR Max Hiegelsberger, Genussland Marketing OÖ GF Margit Steinmetz-Tomala, Obst-Direktvermarkter Maximilian Hirschvogel und Karl Ferdinand Velechovsky vom Nussböckgut präsentieren die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Genussland Produzenten und Genussland Gastro-Partnern. © Land OÖ/Schaffner

Oberösterreich auf den Tellern spürbar zu machen. Das ist das erklärte Ziel des Genussland Oberösterreich. „Wir freuen uns, dass wir bereits über 100 Gastropartner haben, die sich zu Regionalität bekennen und Oberösterreich am Teller spürbar machen“, erklärt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Regionalität steht dabei im Vordergrund. Genussland-Partner unterliegen den strengen Kriterien des AMA-Gastrosiegels. Die Wirte verpflichten sich dabei unter anderem zur Auszeichnung der Herkunft der verwendeten Rohstoffe. Genussland-Partner müssen außerdem mindestens vier regionale Gerichte auf der Speisekarte stehen haben. Eine Win-Win-Situation für alle, wie Hiegelsberger erklärt. Dem pflichtet auch Margot Koll, Betreiberin des Wia z’Haus Lehner in Linz bei: „Die Gäste sind bereit für regionale Produkte höhere Preise zu bezahlen. Es freut mich, dass sich die Gäste wieder vermehrt für die Herkunft der Produkte und Speisen interessieren“, so Koll. Die Partnerschaft mit dem Genussland habe auch den Vorteil Netzwerke knüpfen zu können, schildert Michael Nell, Inhaber des Hotels Schwarzer Bär in Linz und Obmann der Hotspots Linz. Im Jahr 2019 hat das Genussland viel vor. Highlights sind etwa die Genusslandstraße, die am 13. und 14. September stattfindet und bei der 250.000 Besucher erwartet werden. Außerdem gibt es am 4. April erstmal eine Präsentation der Oö. Weine statt. „Wir möchten die innovativen Ideen, die wir in Oberösterreich haben vor den Vorhang bringen“, so Hiegelsberger.