Aussichten für deutsche Autobranche deutlich schlechter

Die Aussichten der deutschen Autobranche haben sich wegen der Corona-Krise deutlich verschlechtert. Die vom Münchner Ifo-Institut abgefragten Geschäftserwartungen der Branchenunternehmen sackten von minus 19,7 Punkten im Februar auf minus 33,7 Punkte im März ab.

Die Exporterwartungen stürzten von minus 17,3 Punkten im Februar auf minus 42,7 Punkte im März – den schlechtesten Wert seit März 2009.

Auch der Index der Produktionserwartungen fiel im März von 4,2 Punkten auf minus 35,9 Punkte, wie das Ifo am Montag mitteilte. Kurzarbeit erwarteten demnach 41,3 Prozent der befragten Betriebe im März, nach 19,7 Prozent im Dezember 2019.

Die Lager an unverkauften Autos wurden wieder größer: Der Saldo stieg auf plus 14,1 Punkte im März, nach plus 7,6 im Februar.

Der Auftragsbestand sank von minus 7,2 Punkten im Februar auf minus 12,4 Punkte im März.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.