Coronavirus: Nestle zahlt in Schweiz Prämie an „Frontmitarbeitende“

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle zahlt seinen Mitarbeitenden in den Fabriken, Verteilzentren und Nestle Shops in der Schweiz eine Prämie, um deren zusätzliche Anstrengungen in der COVID-19-Krise anzuerkennen.

„Unsere Mitarbeitenden an vorderster Front spielen während dieser Pandemie eine entscheidende Rolle für die ständige Versorgung mit unseren Produkten“, wird Nestle Schweiz Chef Eugenio Simioni in einer Mitteilung vom Freitag zitiert.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Sondervergütung setzt sich aus einer Zusatzzahlung von 10 Prozent des monatlichen Grundgehalts, einem Zuschuss von 10 Franken (9,5 Euro) pro Tag für Mahlzeiten sowie von 110 Franken als Fahrtkostenzuschuss pro Monat zusammen.

Zusätzlich werden Gutscheine für den Nestle-Shop im Wert von 100 Franken ausgegeben.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Maßnahmen für die „Frontmitarbeitenden“ treten rückwirkend ab März in Kraft und gelten vorerst bis Ende Juni, wie das Unternehmen weiter schreibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.