Der Neubau der Linzer Software-Schmiede MIC geht zügig voran

An der Ecke Köglstraße-Lederergasse entsteht neue Firmenzentrale in innovativer Holz-Hybridbauweise

MIC.jpg

Vor nicht einmal einem Jahr erfolgte der Spatenstich, jetzt wächst die neue Firmenzentrale des Linzer Softwarespezialisten MIC an der Ecke Köglstraße-Lederergasse schon in den Winterhimmel.

Der fünfgeschossige Bau bietet auf 10.000 Quadratmetern Bürofläche Arbeitsplätze für die Mitarbeiter, konkret spricht man von 400 Hybrid-Working Arbeitsplätzen.

Zwei Geschosse geht es auch in die Tiefe — neben Auto- und Fahrradabstellplätzen gibt es auch E-Ladestellen. Besonderes Augenmerk wird beim Bau auf Energieeffizienz gelegt, zum Einsatz komme eine innovative Holz-Hybridbauweise, heißt es.

„Der Neubau in der Lederergasse gibt uns die Möglichkeit, ein attraktives Umfeld für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen und sichert unser Wachstum für die nächsten Jahre ab“, so MIC-Eigentümer Alfred Hiebl anlässlich des Spatenstiches. Die Fertigstellung des neuen MIC-Firmensitzes ist für das vierte Quartal 2024 geplant.

MIC mit Hauptsitz in Linz gilt als weltweit führender Anbieter für globale Zoll- und Trade-Compliance-Softwarelösungen. Mit weltweit acht Standorten und rund 500 Mitarbeitern wurde im Jahr 2022 ein Umsatz von 60 Millionen Euro erwirtschaftet.

Von Markus Ebert

Das könnte Sie auch interessieren