„Digitalisierung wird uns helfen, die Herausforderungen zu meistern“

Zukunftsforum Oberösterreich über „Transformation durch Innovation“

Was die Herausforderungen durch den Wandel bei Energie, Mobilität, Arbeitsmarkt oder Digitalisierung betrifft, sehen sie sich in einem Boot (v. r.): WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, LR Markus Achleitner und AK-Präsident Andreas Stangl.
Was die Herausforderungen durch den Wandel bei Energie, Mobilität, Arbeitsmarkt oder Digitalisierung betrifft, sehen sie sich in einem Boot (v. r.): WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, LR Markus Achleitner und AK-Präsident Andreas Stangl. © City-Foto/Pelzl

„Wo Nachhaltigkeit auf Digitalisierung trifft, entsteht Wertschöpfung“: So kurz und bündig der Befund von Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner über die aktuellen Herausforderungen für die Wirtschaft — Stichwort Transformation — auch klingt, so vielfältig sind die Wege, die dorthin führen.

In Linz haben jetzt rund 50 Experten mit 500 Teilnehmern beim „Zukunftsforum Oberösterreich 2023“ zwei Tage lang darüber diskutiert, wie der Wandel gestaltet und bewältigt werden kann. „Transformation durch Innovation“, so der Übertitel der Veranstaltung, bei der als Partner auch die OÖ Zukunftsakademie, die WK Oberösterreich, die Arbeiterkammer Oberösterreich und die Industriellenvereinigung an Bord sind.

Klar ist für den Landesrat jedenfalls: „Die Digitalisierung unterstützt den Wandel und wird uns helfen, die großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern“. Wobei Achleitner die heimische Wirtschaft in Bezug auf die Transformation durchaus schon gut aufgestellt sieht.

So sei Oberösterreich etwa eine Modellregion für nachhaltige Kunststoff-Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Und es gebe hierzulande gebündelte Kompetenzen für nachhaltige Fahrzeugkonzepte, immerhin zähle die oberösterreichische Automotive-Branche rund 280 Unternehmen mit 87.000 Arbeitsplätzen.

Nachdrücklich verweist Achleitner darauf, dass das Land OÖ mit dem 200 Millionen Euro starken Zukunftsfonds die Transformation aktiv mitgestalte. Was etwa auch im Sinne von AK-Präsident Andreas Stangl ist, der betont: „Die Transformation ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht dem Markt überlassen werden darf“.

Dass Förderungen notwendig sind, betont wiederum WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. Es brauche ein „Fördersystem, das Anreize weckt, wir müssen weg von der Reparaturförderung“ — um konkret etwa eine Investitionsprämie, die Einführung von Beteiligungsfreibeträgen oder die Senkung der Lohnnebenkosten zu nennen. Mit Blickwinkel auf die Energiedebatte wünscht sich Hummer zudem „mehr Ehrlichkeit“, immerhin wolle man „die Industrie am Standort Oberösterreich halten“.

Zuversichtlich gibt sich diesbezüglich LR Achleitner: „Unsere Industrie ist bei allen erneuerbaren Themen dabei“, konstatiert er. Was die Debatte um die Verbrennungsmotoren betrifft, pocht er einmal mehr auf „Technologieoffenheit“.

Von Markus Ebert

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.