„EU muss einschreiten, sonst schafft sie sich als Standort ab“

Wirtschaftliche Zusammenarbeit sollte Frieden sichern, erinnert LH Stelzer

Eindringliche Warnung des Landeshauptmanns: „Man muss den Wirtschaftsstandort sichern“.
Eindringliche Warnung des Landeshauptmanns: „Man muss den Wirtschaftsstandort sichern“. © APA/Foto-Kerschi.at/Land OÖ

Eigentlich war es ein Festakt, die Energie AG konnte in ihrem 130sten Jahr ihres Bestehens den Zubau zu ihrem PowerTower nebst dem Linzer Bahnhof offiziell eröffnen.

Doch neben der festlichen Stimmung und üblichen Lobhuldigungen wurde auch viel Kritisches in dieser von Krisen umgebenen Zeit angesprochen. Nicht gegenüber dem Energieversorger, sondern den äußerlichen Einflüssen.

„EU muss handeln“

Landeshauptmann Thomas Stelzer stellte seine Position nochmal klar, dass die EU handeln müsse. Er erinnerte an die Grundidee dieser Union: Frieden durch wirtschaftliche Zusammenarbeit, dieser hat etwa Deutschland und Frankreich geeint. Diese wirtschaftlich Stabilität müsse aufrechterhalten werden, betonte der Landeshauptmann und nahm dabei auch die EU in die Pflicht. „Sonst schafft sich der Wirtschaftsstandort EU ab“, ruft er auf zu handeln.

Dass es dabei um Energieversorgung geht, steht außer Frage. Er betonte aber auch den Zubau als positives Signal. Dies unterstrich ebenso Energie AG Generaldirektor Werner Steinecker: „Der Zubau des PowerTowers ermöglicht uns, insbesondere die technischen Bereiche an einem Standort zu konzentrieren und dadurch Synergien zu heben. Darüber hinaus können wir durch die betriebliche Kinderbetreuungseinrichtung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern.“ Als gestern bezeichnete „Landmark in Linz“, taugt es auf jeden Fall, wenn man es gesehen hat. Ein sehr schöner Platz zum Arbeiten.

Zubau und Jubiläum

Nach rund zwei Jahren Bauzeit wurde der Zubau des PowerTowers im Zuge des 130 Jahr-Jubiläums der Energie AG offiziell von Landeshauptmann Thomas Stelzer, Wirtschafts- und Energielandesrat Markus Achleitner und dem Vorstand der Energie AG Oberösterreich eröffnet.

Auch wenn Steinecker dabei schon in die Zukunft blickte. Mittelfristig gehe es jetzt vor allem um die kurzen Speicherkakapazitäten, aber es muss um die Saison-Speicher- gehen, warnt er. Wirtschaftslandesrat lobte vor allem das Engagement; „Die Energie AG konzentriert mit dem Zubau des PowerTowers nicht nur ihre Verwaltung in Linz, sondern schafft auch moderne digitale Arbeitsplätze. Nicht zuletzt ist die Investition von 24 Millionen Euro auch ein kräftiger Impuls für die Wirtschaft“, so Achleitner.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.