Grüne Technologien sollen heimische Exporte noch einmal steigern

Ausfuhren trotz schwierigem Umfeld bereits wieder auf Vorkrisenniveau

Stolz auf Exporteure (v. l.): Landesrat Achleitner, WKOÖ-Präsidentin Hummer und AWA-Leiter Otter
Stolz auf Exporteure (v. l.): Landesrat Achleitner, WKOÖ-Präsidentin Hummer und AWA-Leiter Otter © WKOÖ

Trotz vieler Herausforderungen hat die heimische Exportwirtschaft den Konjunkturmotor heuer am Laufen gehalten – und nicht nur das: Für das Jahr 2021 wird ein Erreichen des Vorkrisenniveaus mit Ausfuhren in Höhe von 40 Mrd. Euro prognostiziert.

Nach dem coronabedingten Einbruch des Vorjahres habe man sich heuer aus der Krise hinauskatatpultiert, betonten am Montag WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner.

„Als Wirtschaftskammer haben wir es hautnah gespürt, wie schwierig es war, den Handel über die Grenzen aufrechtzuerhalten. Tausende Anfragen sind bei uns eingegangen, von Ein- und Ausreiseproblemen bis zu Ausnahmengenehmigungen für Pendler oder dem Wunsch nach einer raschen Impfung für jene, die zu ihren Kunden in die Welt hinaus müssen. Gemeinsam mit dem Land OÖ haben wir auch das geschafft und 10.000 Impfdosen dafür bereitgestellt, die in wenigen Tagen verimpft werden konnten“, schildert Hummer die herausfordernden Monate.

Bremsklötze vorhanden

Trotz der positiven Entwicklung gibt es aktuell noch immer Hemmschuhe für die heimischen Exporteure. So haben sich die globalen Frachtkosten gegenüber dem

Vorjahr verdreifacht, dazu kommt der dramatische Mangel an wichtigen Industriegütern wie Chips, Mikroelektronik, Halbleiter, Batteriezellen oder Kabel. Aber auch die explodierenden Energiepreise belasten die Branche.

„Es ist daher zu begrüßen, dass die Einführung der CO2-Bepreisung erst Mitte 2022 erfolgt, um hier nicht noch mehr Druck auf die Energiepreise zu erzeugen“, betont die WKOÖ-Präsidentin, die darüber hinaus wieder einmal auf das Dauerproblem des Fachkräftemangels hinwies.

Klimaschutz als Chance

Neben der Bewältigung der genannten Herausforderungen sollen die nötigen Veränderungen durch den forecierten Klimaschutz Chancen für die heimischen Exporteure bieten, betonten Hummer und Achleitner zudem. Die Länderstatistik der Ausfuhren zeige, dass die Nachfrage

nach klima- und umweltfreundlichen Technologien bei den oö. Haupthandelspartnern besonders ausgeprägt sei, so die beiden. Große Programme zur Transformation der Wirtschaft wie der Green Deal oder das Recovery Programm der EU oder die Rückkehr der USA zu den Klimaschutzzielen werden die Nachfrage nach Green-Tech-Exporten weiter befeuern, sind Hummer und Achleitner überzeugt.

„Mit dem Programm ,ReFocus Austria‘ und den Schwerpunktsetzungen Österreich als Green-TechLeader gibt es auf Bundesebene einen starken Hebel, der unseren Unternehmen in Oberösterreich besonders zugute kommen wird“, so die WKOÖ-Präsidentin.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.