Heute Streik-Ausfälle, morgen soll es von Linz wieder nach Frankfurt gehen

Air Dolomiti Embraer ERJ-195LR with the aircraft 
registrati

Die Lufthansa bestreikt seit Monaten auch den für Linz wichtigen Knotenpunkt Frankfurt. So auch heute, das trifft auch wieder Linz. Frankfurt ist das Tor in die Welt aus der Landeshauptstadt, dort wird in größere Destinationen umgestiegen.

Heute fiel wegen des Arbeiteraufstands in Deutschland die Verbindung nach Frankfurt aus, morgen sollten die planmäßig vorgesehen beiden Flüge in die Main-Metropole stattfinden.„Die Maschine steht auch schon am Flughafen“, wurde dem VOLKSBLATT von Seiten des Flughafens mitgeteilt. Weitere Informationen

Ryanair verbreitert Angebot

Die irische Diskont-Airline Ryanair hat indes vier neue Strecken für heuer am Flughafen Wien-Schwechat angekündigt. Es betrifft die Destinationen Olbia, Rijeka, Split und Tirana. Insgesamt würden im Sommerflugplan 84 Strecken angeboten, die Iren rechnen mit einem Anstieg ihres Verkehrsaufkommen 2024 um 15 Prozent auf eine neue Rekordzahl von sieben Millionen Passagieren.

Den Ausbau der Destinationen hat heute Ryanair-Chef Michael O’Leary zu einem Rundumschlag genutzt. Während die staatlich subventionierte AUA in Wien kein nennenswertes Wachstum gegenüber den Zahlen vor Covid verzeichnet habe, habe sein Unternehmen im Vorjahr das Verkehrsaufkommen aus der Zeit vor Covid mehr als verdoppelt – von 2,7 auf 6 Millionen im Jahr 2023.

„Ryanair bietet mehr Auswahl, mehr Wettbewerb und niedrigere Flugpreise. Im Vergleich dazu verlangt die staatlich subventionierte Lufthansa-Tochter AUA immer noch 500 Prozent höhere Flugpreise als Ryanair, liefert kein Wachstum, sondern nur eine minimale Erhöhung um 1 Prozent von 2019 bis 2023“, so die irische Airline in einer Aussendung.

Von Christoph Steiner

Das könnte Sie auch interessieren