Messe „Jugend und Beruf“ öffnete ihre Pforten

Im Kapuzenpulli zum Traumberuf

311 Aussteller präsentieren sich bis Samstag noch auf der Messe in Wels.
311 Aussteller präsentieren sich bis Samstag noch auf der Messe in Wels. © WKOÖ/Röbl

Mittwoch, 8.30 Uhr. Ein dünner Nebelschleier liegt über dem gut gefüllten Parkplatz des Messegeländes in Wels.

Drinnen – vor den Hallen 20 und 21 – wuselt es bereits. Hunderte Jugendliche drängen bereits herein: Der Kapuzenpulli ist bei diesen herbstlichen Temperaturen bei Mädchen und Burschen fast schon obligatorisch, das Smartphone sowieso. Was machen diese Heerscharen an Jugendlichen hier und nicht in der Schule?

Der Grund ist ganz einfach: Seit wenigen Minuten hat die Messe Jugend & Beruf ihre Pforten geöffnet. Es ist Österreichs größte Ausbildungs- und Job-Messe, wie WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer sagt. Sie erzählt auch im Gespräch mit dem VOLKSBLATT, dass sie sich sehr darüber freue, „mit wie viel Ernst und Eifer die Jugendlichen bei der Sache sind, das ist schön zu sehen.“

Immerhin gehe es um die Top-Chancen für den weiteren Ausbildungs-, Berufs- und Lebensweg. Diese Messe gebe einen tollen Überblick über die Berufsorientierung.

Zahlreiche Aussteller

Und in der Tat. Alle sind sie da: Die Ausbildungsbetriebe, die Schulen, die Universitäten und die Unternehmen. Sie alle eint die Suche nach jungen Fachkräften und Auszubildenden, wie es oftmals dann im Gespräch heißt.

Als Gimmicks locken Süßspeisen aller Art genauso wie Äpfel oder auch die klassischen Give-Aways: angefangen vom Kuli über das Jo-Jo bis hin zu Blöcken und Regenschirmen. Und wer will, bekommt ein Sackerl auch gleich dazu.

Daher ist es auch kein Wunder, dass eine Stunde später Dutzende Jugendliche mit WIFI- oder JKU-Taschen durch die Gänge schlendern und sich etwa bei der Pferdefachschule Lambach, der HTL Leonding, der HLW Wolfgangsee, bei den Ständen von Spar, Hofer, Norma, Energie AG, Ke Kelit, Nagel-Logistics, Kraftwerk, XXXLutz, Almi und Silhouette zu informieren.

Um nur ein paar der Aussteller zu erwähnen. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner spricht aufgrund der zahlreichen Aussteller sogar vom „Paradies der Berufsorientierung.“ Und somit gibt es in Wels dieser Tage nicht nur Give-Aways sondern zahlreiche Jobs und Ausbildungsplätze.

Von Oliver Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.