Valentinstag: Österreicher geben im Schnitt 71 Euro für Geschenke aus

Happy young couple celebrating Valentines day having romanti

Zwei von drei Österreichern planen auch dieses Jahr, ihre Liebsten am Valentinstag (14. Februar) mit Geschenken zu überraschen. Das zeigt eine Mindtake-Umfrage im Auftrag des Handelsverbands.

Wie schon im Vorjahr sind auch heuer Blumen und Pflanzen mit 53 Prozent das weitaus beliebteste Geschenk zum Valentinstag, gefolgt von Süßigkeiten mit 24 Prozent. Zu den Top-Überraschungen zählen außerdem Restaurantbesuche sowie Gutscheine und nicht materielle Geschenke wie Ausflüge.

Welchen Stellenwert der Valentinstag einnimmt, ist auch eine Frage des Alters: Je jünger, umso höher schlägt das Herz. Dementsprechend überwiegen bei den Beschenkten die Unverheirateten.

Ein Drittel der Befragten gibt an, ihre Partnerin beziehungsweise ihren Partner zu beschenken. Bei 23 Prozent ist es die Ehefrau oder der Ehemann. Doch auch viele Mütter werden gerne überrascht: Zwölf Prozent machen ihrer Mama am Tag der Liebe eine Freude.

Oberösterreicher spendabler als im Bundesschnitt

Im Durchschnitt gibt heuer jede Person, die zum Valentinstag jemanden beschenkt, 71 Euro dafür aus, das ist etwas weniger als im Vorjahr (73 Euro). In Kärnten liegen die durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben zum Valentinstag heuer bei 89 Euro, im Burgenland bei 88 Euro und in Oberösterreich bei immerhin 81 Euro. Schlusslicht ist Niederösterreich mit 54 Euro.

Freuen können sich vermutlich nicht nur die Beschenkten, sondern auch der Handel über das Extra-Körberlgeld „Die Mehreinnahmen für den Handel von rund 150 Millionen Euro respektabel“, kommentiert Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will die Ergebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren