Wirte-Pleite trifft auch Vorwärts-Gastro und Bad-Buffet am Ausee

Bierglas

Mit drei Beisln zu wenig Geschäft und mit einem Beisl einmal zu viel Geschäft hat ein Steyrer Gastro-Unternehmer gemacht —zumindest laut eigenen Angaben im Insolvenzantrag. Tatsache ist: Für die Gastro am Astener Ausee, die Stadiongastro von Vorwärts Steyr, das Steyrer ATSV-Tennisbuffet und den Verkaufsstand „Snack Point“vor dem Steyrer City Point gibt es jetzt keinen Wirten mehr.

Denn der bisherige Betreiber hat mit beginnendem Konkursverfahren alle Betriebe geschlossen, seine Gewerbeberechtigungen zurückgelegt und sich arbeitslos gemeldet. Von der Pleite betroffene Dienstnehmer gibt es nicht mehr, es waren bis zu 20, die aber alle schon ausgetreten sind.

Für die Sportplatz-Buffets und den Snack führt der Gastronom laut KSV1870 eine zu geringe Kundenfrequenz ins Treffen, für die Gastro am Ausee indes gab es zwar im Jahr 2022 eine wetterbedingt um zwei Monate verlängerte Saison, allerdings sei aufgrund der zusätzlichen Personalkosten trotzdem ein negatives Ergebnis eingefahren worden. Es sei aber, so Gläubigervertreter Alexander Meinschad, davon auszugehen, „dass im Laufe des Verfahrens noch andere Insolvenzursachen aufgedeckt werden können“.

Nach Angaben des KSV sind rund 30 Gläubiger betroffen, die Aktiva beziffert der Schuldner mit 326.000 Euro, die Passiva mit 501.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren