Wohnungsbau erreicht Rekordwert

Statistik Austria: 77.300 Einheiten ist höchster Wert seit 80er-Jahren

Durch die neuen Gebäude wurde den Berechnungen zufolge insgesamt eine Fläche von rund 671 Hektar überbaut.
Durch die neuen Gebäude wurde den Berechnungen zufolge insgesamt eine Fläche von rund 671 Hektar überbaut. © fottoo - stock.adobe.com

Der Wohnungsbau in Österreich hat 2022 mit 77.346 fertiggestellten Wohnungen (plus 5,7 Prozent) einen Rekordwert erreicht. Laut Statstik Austria ist das das höchste Ergebnis seit Anfang der 1980er.

Für die kommenden Jahre wird jedoch ein deutlicher Rückgang prognostiziert. Der Grund für den Höchstwert 2022 liege am Bauboom im Jahr 2019, damals seien rund 84.000 Wohnungen genehmigt worden, erklärte Statistik-Austria-Chef Tobias Thomas in der Mitteilung.

Weniger Bewilligungen

Die Baubewilligungen seien allerdings seit 2020 zurückgegangen und hätten 2022 mit 58.924 Wohnungen einen Tiefpunkt erreicht. Durch die neuen Gebäude wurde den Berechnungen zufolge insgesamt eine Fläche von rund 671 Hektar überbaut, was der Größe von etwa 940 Fußballfeldern entspricht.

Wien hatte mit 10,8 Wohnungen pro 1000 Einwohner die höchste Fertigstellungsrate. Es folgen Vorarlberg (9,6), Tirol (9,3), Burgenland (8,5), OÖ (8,2), NÖ (7,6), Stmk. (7,6), Kärnten (6,9) und Salzburg (6,6).

Das könnte Sie auch interessieren