Wohnblock wegen Fliegerbombenentschärfung in Wien kurzzeitig geräumt

Bei Bauarbeiten ist am Montagnachmittag Am Tabor in Wien-Leopoldstadt eine russische Fliegerbombe zutage befördert worden. Bis das 100 Kilogramm schwere Kriegsrelikt entschärft war, wurde das Gebiet abgeriegelt, zudem wurde aus Sicherheitsgründen ein Wohnblock in der Nähe geräumt, berichtete Polizeisprecher Marco Jammer auf APA-Anfrage.

Ein sprengstoffkundiger Beamter sowie der Entminungsdienst des Verteidigungsministeriums rückten aus. Die Bombe wurde entschärft und abtransportiert. Die Straßenbahnlinie O war während des Einsatzes kurze Zeit unterbrochen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?