Großes Tiroler Wohnhaus wurde durch Brand unbewohnbar

Ein großes Wohnhaus ist am Sonntag in Auffach (Bez. Kufstein) durch ein Feuer stark beschädigt worden. Zunächst geriet gegen 1.20 Uhr aus unbekannter Ursache ein Stadel in Brand, in weiterer Folge griffen die Flammen auf mehrere kleine Ställe und auf die ehemalige Pension über. Das Gebäude, in dem 19 Personen untergebracht waren, wurde evakuiert. Ein 58-Jähriger wurde leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei gestalteten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig. Grund dafür war nicht nur die exponierte Lage des Hauses, sondern auch seine Dachkonstruktion. Die mit rund 200 Mann ausgerückte Feuerwehr musste für die Löscharbeiten das gesamte Dach aufbrechen. Gegen 11.00 Uhr wurde schließlich “Brand aus” gegeben.

Ob das Wohnhaus saniert werden kann, steht noch nicht fest. Sämtliche Stallungen und Holzschuppen mitsamt den untergebrachten Gerätschaften sowie der Dachstuhl des Wohnhauses wurden zerstört. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden bereits aufgenommen und werden am Montag unter Einbeziehung von Sachverständigen fortgesetzt.

Die 19 Bewohner, die einer christlichen Glaubensgemeinschaft angehören und die eine Landwirtschaft betreiben, wurden vorerst im Mehrzwecksaal der Feuerwehr Auffach untergebracht. Dieser wurde zu einer Notschlafstelle umfunktioniert.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?