Wolfsburgs Xaver Schlager soll Corona-Regeln gebrochen haben

Xaver Schlager hat beim 1:0-Ligaerfolg gegen den VfB Stuttgart und dem 4:0-Sieg gegen Sandhausen im DFB-Pokal-Sechzehntelfinale nicht mitwirken dürfen. Dass er als Kontaktperson eines positiv getesteten Mitspielers in Quarantäne war, war bekannt. Nun berichtete die „Bild“-Zeitung allerdings, dass Schlager selbst Schuld an der Sache gehabt haben soll. So soll er Maximilian Arnold, Tim Siersleben und Maximilian Philipp am 18. Dezember in seine Wohnung eingeladen haben.

Dort soll das Quartett gemeinsam das Spiel Union Berlin gegen Borussia Dortmund geschaut haben. Einen Tag später folgte der positive Test von Arnold, weshalb auch die anderen Akteure in Quarantäne mussten. Der ÖFB-Teamspieler verstieß gegen das Hygiene-Konzept der Bundesliga, das Besuche untersagt. Außerdem brach er die Corona-Verordnung von Niedersachsen: Er hätte maximal einen zweiten Haushalt empfangen dürfen. Ob es Konsequenzen für sein Fehlverhalten gibt und wie die Aussehen könnten, ist noch nicht bekannt. Der Tabellenvierte trifft am Sonntag (15.30 Uhr) auswärts auf Dortmund.

Fix nicht dabei ist da ÖFB-Teamtormann Pavao Pervan, der am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Überhaupt nicht mehr beim Club ist Michael Berktold. Der 40-jährige Athletiktrainer und Landsmann von Cheftrainer Oliver Glasner löste seinen Vertrag beim VfL aus privaten Gründen auf eigenen Wunsch hin auf.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?