„Wollen uns vorne festsetzen“

LASK-Kapitän Gernot Trauner über Vorbereitung, Ausgangslage und Frühjahrssaison

Gernot Trauner (r.) will mit dem LASK auch im Frühjahr ganz vorne mitmischen.
Gernot Trauner (r.) will mit dem LASK auch im Frühjahr ganz vorne mitmischen. © APA/EXPA/Eisenbauer

Mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Salzburg liegt der LASK vor dem Frühjahrsauftakt in der Fußball-Bundesliga auf Rang drei. Am Sonntag kehren die Athletiker mit dem Heimspiel gegen WSG Tirol für eineinhalb Jahre nach Pasching zurück.

VOLKSBLATT: Wie bereit ist die Mannschaft für den Start nach der kurzen Vorbereitung?

TRAUNER: Ich denke, wir haben sie sehr gut genutzt. Wir hatten auch weniger Pause, dadurch haben wir nicht viel verloren und man hat schon im ersten Test gegen die Austria (3:1, Anm.) gesehen, dass es wieder läuft. Wir haben geschaut, das Pressing weiter zu forcieren und haben uns auch mit dem Ballbesitz beschäftigt.

Apropos: Ihr habt euch unter Dominik Thalhammer zu einer Mannschaft mit viel Ballbesitz und gutem Positionsspiel entwickelt. Was bedeutet das für die Umstellung auf das kleinere Feld in Pasching?

Die Gugl hat uns sicher gut getan, einige Meter mehr wirken sich schon aus. Wir haben aber auch in Pasching schon gezeigt, gut Fußball spielen zu können. Das eine oder andere Spiel wird vielleicht ein bisschen anders laufen, mehr hin und her gehen. Aber wir fühlen uns auch in Pasching wohl und wir haben unsere Mittel, auf jedem Platz und gegen jeden Gegner etwas zu erreichen.

Ihr habt euch im Vergleich zum vergangenen Jahr in mehreren Spielphasen weiterentwickelt. Wo sehen Sie Luft nach oben?

Wo wir sicher noch Potenzial haben, ist, nach Ballgewinn sauberer wegzuspielen und vor die Kette zu kommen. Wir kommen immer wieder in diese Räume, aber dort richtige Entscheidungen zu treffen, den letzten Pass zu spielen, da können wir uns am meisten steigern. Das kann vor allem in Spitzenspielen entscheidend sein.

An der Tabellenspitze ist es sehr eng. Wie bewerten Sie die Ausgangslage?

Es ist sehr spannend, alle vier Mannschaften da vorne haben das Zeug, um die internationalen Plätze mitzuspielen. Nach der Teilung wird es auf die direkten Duelle ankommen. Es ist immer gut, wenn Teams mit Qualität in der Liga sind, dadurch steigert man sich selbst auch.

Im Vorjahr seid ihr lange Zeit vorne dabei gewesen. Ist die Mannschaft heuer reif genug, auch bis zum Schluss dranzubleiben?

Das wird sich zeigen, da spielen viele Faktoren mit. Letztes Jahr hatte es dann mehrere Gründe, von Corona bis zu vielen Verletzungen. Man wird sehen, es wird sicher eine Riesenherausforderung.

Wie lautet die Marschroute für das Frühjahr?

Wir wollen gut reinstarten und uns vorne festsetzen. Wenn wir die ersten zwei, drei Wochen ordentlich absolvieren, können wir wieder in einen Flow reinkommen, dann ist vieles möglich. Wir lassen uns aber nicht auf Ziele festnageln, konzentrieren uns auf die Leistung, dann kommen auch die Ergebnisse.

Abschließend: Wie groß ist die Hoffnung, dass heuer noch Spiele mit Zuschauern stattfinden können?

Ich glaube eigentlich nicht, dass es in dieser Saison noch Zuschauer geben wird. Wie es aussieht, wird es noch etwas dauern, bis Normalität einkehrt und es gibt natürlich Bereiche, die einfach wichtiger sind. Ich hoffe aber, dass nächste Saison halbwegs Normalität zurückkehrt.

Mit LASK-Kapitän GERNOT TRAUNER sprach Christoph Gaigg

Wie ist Ihre Meinung?