Zahlreiche neue Verdachtsfälle auf britische Mutation in OÖ

Die Zahl der Verdachtsfälle, bei denen die britische Coronavirus-Mutation B.1.1.7 angenommen wird, ist in Oberösterreich zuletzt stark gestiegen.

Laut den vom Krisenstabs des Landes veröffentlichten Daten sind von Samstag auf Sonntag 84 neue Meldungen hinzugekommen, die Gesamtzahl der Verdachtsfälle liegt mittlerweile bei 621. Bisher wurden davon 13 Fälle seitens der AGES hinsichtlich der britischen Mutation bestätigt.

Die meisten möglichen Infektionen mit B.1.1.7 wurden in den Bezirken Wels-Land (102), Vöcklabruck (78) und in der Stadt Wels (74) registriert. Ein Verdacht auf die südafrikanische Variante des Virus wurde von den Behörden bisher nicht gemeldet.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?