Zeitreise in eine exzentrische Gefühlswelt

Beeindruckend: Großer Andrang beim dritten Abend der „Salon de Paris“-Konzertreihe in der Landesgalerie

Eine von der Bruckneruni kuratierte vierteilige Konzertreihe läuft derzeit in der Landesgalerie Linz analog zur dortigen Toulouse-Lautrec Ausstellung, die wegen der großen Nachfrage bis 26. Jänner verlängert wurde. Ein großartiges Projekt, die Bildende Kunst des späten 19. Jahrhunderts mit der zeitgleich entstandenen Musik in den Fokus zu stellen und dadurch eine beeindruckende Zeitreise in die exzentrische Gefühlswelt des Fin de Siècle anzubieten.

Das Publikumsinteresse hat alle Erwartungen übertroffen: Beim dritten Abend war der Andrang so stark, dass nicht alle Besucher in dem nicht mehr als etwa 100 Besucher fassenden Konzertsaal Platz finden konnten. Das musikalische Programm wurde von Studierenden ausgeführt, die ihr Können und ihre Freude über den Auftritt in diesem Rahmen in den Dienst der Sache stellten. Wobei es nicht von Bedeutung war, dass sie sich noch in Ausbildungen befinden.

Einfühlung in den Charme der französischen Musik

Es überwog insgesamt der Eindruck von einer besonderen Einfühlung in den Charakter, den unterschiedlichen Stil und den Charme der französischen Musik, die in dieser geballten Vortragsfolge nicht oft zu erleben möglich ist.

Die ausgewählten Werke stammten von Gabriel Fauré, Reynaldo Hahn, Jules Massenet und Claude Debussy, dessen glänzendes Farbspektrum des Impressionismus die Pianistin Zhania Pohn packend realisierte. Zur großen Überraschung gab es auch Tanzbeispiele von Erik Satie, der durch sein Multitalent zu einer schillernden Künstlerfigur seiner Zeit wurde und nicht unwesentlich auf Debussy und Ravel seinen Einfluss ausübte.

Die enorme Anziehungskraft der Bohemiens um Toulouse-Lautrec und der Meister von Montmartre ist auch heute noch nachzuvollziehen, wie Baudelaire literarisch den damaligen Kult einer überreifen, nervös verfeinerten Geistlichkeit und Sinnlichkeit auslöste. Die umfangreiche Ausstellung von Objekten verschiedener Techniken spricht davon Bände.

Der große Abschluss der gefeierten und gut besuchten „Salon de Paris“-Konzertreihe in der Linzer Landesgalerie wird dann am Donnerstag (16.1.) um 19 Uhr zelebriert.

Wie ist Ihre Meinung?