Zigarette löste Brand aus

Holzstadel brannte ab — 200 Florianis retteten angrenzendes Wohnhaus

Dieser Holzstadel neben einem Wohnhaus wurde in Bad Ischl ein Raub der Flammen.
Dieser Holzstadel neben einem Wohnhaus wurde in Bad Ischl ein Raub der Flammen. © APA/FF Bad Ischl

BAD ISCHL — Eine brennende Zigarette dürfte in der Nacht auf Dienstag in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) ein Feuer ausgelöst haben. Ein Holzstadel brannte völlig ab. Zwei beherzten Nachbarn und den rund 200 Feuerwehrleuten gelang es, verhinderten das Übergreifen auf ein angrenzendes Wohnhaus.

Der Untermieter des Hauses hatte im Holzstadel neben dem Gebäude sein Motorrad abgestellt. Plötzlich bemerkte er, dass die Abdeckplane des Gefährts zu schwitzen begann: Offenbar hatte die Glut seiner Zigarette ein Feuer ausgelöst. Der Mann versuchte noch, selbst zu löschen, die Flammen breiteten sich aber rasant aus und erfassten rasch den Dachstuhl.

Der 44-jährige Deutsche weckte seine Lebensgefährtin und brachte sie in Sicherheit. Zwei Nachbarn verständigten die Feuerwehr und begannen, mit einem Wasserschlauch zu löschen. Dadurch konnte das Haus, das im Bereich der Dachschalung Feuer gefangen hatte, gerettet werden.

Ein Selchbrand im Obergeschoß löste am Montag den Brand in einem Wirtschaftsgebäude eines 51-jährigen Bauern in Altschwendt (Bezirk Schärding) aus. Der Sachschaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro.

Wie ist Ihre Meinung?