Zufällig entdecktes Bowie-Gemälde um 70.000 Euro ersteigert

Ein zufällig in einem Spendenzentrum für Utensilien entdecktes Gemälde des legendären Musikers David Bowie ist in Kanada für umgerechnet etwa 70.000 Euro versteigert worden. Die mehr als 100.000 Kanadischen Dollar seien rund zehnmal so viel wie im Vorfeld erwartet, teilte das Auktionshaus Cowley Abbott am Donnerstag mit.

Bei der Online-Versteigerung gingen demnach mehr als 50 Gebote aus der ganzen Welt ein. Ersteigert habe das Werk ein Privatsammler aus den USA, dessen Namen das Auktionshaus zunächst nicht bekannt gab.

Ein Mann hatte das bunte Gemälde, das einen Kopf im Profil zeigt, zuvor in dem Örtchen South River nördlich der Metropole Toronto in einem Spendenzentrum für Haushaltsgegenstände gefunden und für umgerechnet etwa vier Euro gekauft. Auf der Rückseite entdeckte der Käufer dann eine Unterschrift, die ihn an Bowie (1947-2016) erinnerte. Er wandte sich an das Auktionshaus in Toronto.

Gemeinsam mit Spezialisten habe man die Echtheit des Werkes bestätigen können, hieß es vom Auktionshaus. Der in London geborene Bowie, der sich neben der Musik immer wieder auch mit Malerei beschäftigte, habe das Gemälde wahrscheinlich Mitte der 90er-Jahre angefertigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?