Zwei Deutsche starben bei Skiunfällen in Tirol

Zwei Deutsche sind am Montag bei Skiunfällen in Tirol ums Leben gekommen. Ein 79-Jähriger verunglückte tödlich in Lermoos (Bezirk Reutte). Er geriet laut Polizei im Skigebiet Grubigstein über den markierten Pistenrand hinaus, stürzte und blieb regungslos liegen. In Tux (Bezirk Schwaz) erlitt ein 58-jähriger Deutscher bei einem Sturz tödliche Verletzungen. Er verstarb trotz sofortiger Reanimation.

Auch dem 79-Jährigen leisteten zwei vorbeikommende unbeteiligte Skifahrer sofort Erste Hilfe. Sie begannen mit der Reanimation und setzten einen Notruf ab. Die Notärztin konnte jedoch nur noch den Tod feststellen. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft eine gerichtliche Obduktion angeordnet.

Der 58-jährige Deutsche war im freien Skiraum wenige Meter neben der Route gegen einen eingeschneiten Stein gefahren und gestürzt. Zwei vorbeikommende ebenfalls deutsche Skifahrer leisteten dem leblos im Schnee liegenden Mann Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Tuxer Unfalls hat die Polizei allfällige Zeugen um Hinweise gebeten.

Wie ist Ihre Meinung?