Zwei Messerangriffe in Niederösterreich

Ein Wiener ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden in Baden durch einen Messerstich in den Bauch verletzt worden. Der 30-Jährige erlitt leichte Blessuren und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt, bestätigte die Stadtpolizei am Montag auf Anfrage einen “Heute”-Bericht. In Wiener Neustadt wurde am Sonntag vor einem Lokal ein 38-Jähriger durch einen Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt.

Das 30-jährige Opfer des Angriffs in Baden soll im Laufe des Vormittags einvernommen werden. Die Polizei hat einen Verdächtigen im Visier. Die Tat ereignete sich den Angaben zufolge am Sonntag kurz nach 3.30 Uhr im Zuge eines Streits vor der Sport- und Veranstaltungshalle. Der Verdächtige flüchtete, bei ihm soll es sich um einen Mann unsteten Aufenthalts handeln.

Ein 21-Jähriger, der am Sonntag einen 38-Jährigen vor einem Lokal in Wiener Neustadt durch einen Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt haben soll, war laut Polizei zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Der Verdächtige soll im Laufe des Montags befragt werden. Das Opfer befand sich im Krankenhaus Wiener Neustadt auf der Normalstation, teilte die NÖ Landeskliniken-Holding auf APA-Anfrage mit.

Am Sonntag wurde ein Zeuge einvernommen. “Er hat bestätigt, dass der Verdächtige zugestochen hat”, sagte Polizeisprecher Walter Schwarzenecker am Montag. Zur Bluttat soll es im Zuge eines Streits gekommen sein. Der syrische Asylwerber wurde kurz nach der Messerattacke in der Nähe des Lokals festgenommen, er bestritt laut Exekutive die Vorwürfe.

Wie ist Ihre Meinung?