Zwei Tote bei Unfall auf Rheintalautobahn

Bei einem Verkehrsunfall auf der Rheintalautobahn (A14) sind am Samstagabend zwei Menschen gestorben. Wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Sonntag mitteilte, prallte ein Auto mit drei Insassen bei Koblach (Bezirk Feldkirch) ungebremst gegen die Mittelleitschiene und die Betonsäule der Autobahnbrücke. Der 48-jährige Fahrer sei aus dem Auto geschleudert worden. Er und ein 16-jähriger Insasse starben. Die 46-jährige Beifahrerin erlitt Rippenbrüche und einen Schock.

Der Unfall habe sich gegen 20.20 Uhr vermutlich aus Aquaplaning bei einem Überholmanöver ereignet, hieß es. Der vom Unfallauto überholte Pkw sei durch herumgeschleuderte Fahrzeugteile schwer beschädigt worden. Die 20-jährige Lenkerin habe ebenfalls einen Schock erlitten.

Die Rheintalautobahn war wegen des Unfalls bis 00.30 Uhr in Fahrtrichtung Deutschland gesperrt. Alle Fahrzeuge wurden abgeleitet. Es waren zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettung, Polizei, Autobahnmeisterei, Polizei und ÖAMTC im Einsatz. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Autobahninspektion Dornbirn zu melden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?