Wirtschaft

KI soll in Zukunft Bestellungen bei McDonald’s annehmen
McDonald's will Bestellungen in Restaurants mit der Zeit auch von KI annehmen lassen. Zwar wird ein Testlauf an mehr als 100 Standorten der Schnellrestaurant-Kette in den USA nach rund zwei Jahren beendet, wie die Fachpublikation „Restaurant Business“ am Wochenende unter Berufung auf eine Mitteilung an die Lokale berichtete. Der gemeinsam mit dem Computer-Konzern IBM erprobte Schritt sei aber nicht
Steigende Kosten und Visa-Hürden bremsen chinesischen Tourismus
Der internationale Reiseverkehr Chinas hat sich auch 18 Monate nach dem Ende der Corona-Beschränkungen noch nicht erholt. Steigende Kosten und Schwierigkeiten bei der Visabeschaffung haben einer Analyse zufolge die Erholung des internationalen Tourismus nach der Corona-Pandemie gebremst. Im vergangenen Jahr unternahmen Chinesen 87 Millionen Auslandsreisen, ein Rückgang von 40 Prozent im Vergleich
Spa Resort Geinberg schafft Wohnraum für Mitarbeiter
Am 14. Juni erfolgte der Spatenstich für das neue Mitarbeiterhaus vom Spa Resort Geinberg. Bis Herbst 2025 werden in unmittelbarer Nachbarschaft zu Österreichs erstem klimaneutralen Thermenbetrieb bis zu 43 Apartments entstehen. Damit setzt der größte touristische Leitbetrieb im Innviertel laut Aussendung „ein starkes Zeichen in Sachen Mitarbeiter:innenwertschätzung und Standortsicherheit“.
In Großbritannien schließen monatlich etliche Pubs
Das Pub-Sterben in Großbritannien setzt sich fort. Im ersten Quartal hätten 239 Beisl dichtgemacht, teilte der Immobilienberater Altus Group am Montag, 17. Juni, unter Berufung auf Regierungsangaben mit. Das sei rund ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum. Gründe seien die hohen Kosten für Energie und Lebensmittel sowie gesunkene Ausgaben der Verbraucher, die weniger Geld in der Tasche haben,
Deutscher Hotellerie und Gastronomie fehlen 8.000 Fachkräfte
Besonders in den Austragungsorten der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland fehlen in Hotel- und Gastronomiebetrieben tausende Fachkräfte. Einer am Samstag veröffentlichten Untersuchung des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge kann rein rechnerisch knapp ein Viertel aller offenen Stellen der Branche nicht besetzt werden. Bundesweit fehlen demnach insgesamt mehr als 8.000
Langjähriger Rechtsstreit könnte AUA teuer kommen
Ein langjähriger Rechtsstreit der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) mit dem Investor Mohamed Bin Issa Al Jaber könnte die heimische Fluglinie teuer kommen, berichteten die „Salzburger Nachrichten“ am Sonntag Online. Demnach soll die AUA nun bereit sein, sich mit Al Jaber zu vergleichen. Laut der Zeitung wird vermutet, dass die AUA zumindest einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag

MEISTGELESEN

Scholz will China-Strafzölle in EU-Verhandlungen verhindern
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) setzt darauf, dass die angedrohten EU-Strafzölle auf chinesische Elektrofahrzeuge in Verhandlungen mit Peking noch verhindert werden. Gespräche mit diesem Ziel seien ihm auch „fest zugesagt worden“, sagte Scholz am Samstag am Rande des G7-Gipfels in Süditalien vor Journalisten. „Das ist der richtige Weg.“ Er gehe davon aus, dass der Konflikt bis
Hochspannungs-Stromnetz rund um Steyr vollständig erneuert
Insgesamt rund zwei Millionen Euro hat die Netz Oberösterreich GmbH in den Ausbau und die Erneuerung des 110-kV-Rings um Steyr investiert. Was vor 15 Jahren begonnen wurde, ist nun abgeschlossen, auch die letzten Strommasten in der Ringleitung sind erneuert und in Betrieb. Mit der Erneuerung der Freileitung im Osten von Steyr wurde der Ringschluss im Hochspannungsnetz erreicht. Es besteht nunmehr
Mit FTI geht heuer niemand mehr auf Reisen
Der Reisekonzern FTI Touristik hat jetzt alle gebuchten Reisen gestrichen. Der vorläufige Insolvenzverwalter Axel Bierbach teilte nach einem Beschluss des Gläubigerausschusses am Freitag mit, auch sämtliche ab 6. Juli geplanten Reisen würden storniert. Der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) wäre bereit gewesen, mit anderen Veranstaltern die Verrechnung bestehender Erstattungsansprüche zu regulieren.
KTM legt jetzt eine ordentliche Bremsspur hin
Für die Segmente Motorrad und Fahrräder erwartet der Innviertler Zweirad-Produzent KTM im heurigen Jahren in Summe einen Umsatzrückgang von 10 bis 15 Prozent. Die Konsequenz: Verlagerungen nach China und Indien sowie ein Personalabbau am Standort Mattighofen. „Die Produktionskosten von Motorrädern in Europa sind aufgrund hoher Lohnabschlüsse und zunehmender Kosten in Zusammenhang mit Regularien
Central Group erwirbt Geschäftsbetrieb der KaDeWe-Gruppe
Nach dem Verkauf der Immobilie des Berliner Luxuskaufhauses KaDeWe an die Central Group durch Signa geht nun auch der Geschäftsbetrieb an die thailändische Unternehmensgruppe. Ein entsprechender Vertrag mit der KaDeWe-Gruppe, der auch den Betrieb der Kaufhäuser Oberpollinger (München) und Alsterhaus (Hamburg) umfasst, wurde unterzeichnet. Ein Kaufpreis wurde in einer KaDeWe-Aussendung nicht genannt.Der
Deutsche Wirtschaft kommt laut DIW-Institut langsam in Gang
Die deutsche Wirtschaft kommt nach Einschätzung des Forschungsinstituts DIW langsam in Gang. Die DIW-Konjunkturexperten erhöhten ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auf 0,3 Prozent. Ende März hatten sie noch 0,1 Prozent erwartet. Im kommenden Jahr wird jetzt mit 1,3 Prozent Wachstum gerechnet, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung am 14. Juni in Berlin mitteilte.