Wirtschaft

Keine einheitliche Linie zu Leerstandsabgabe in den Ländern
Nach der im April im Nationalrat beschlossenen Novelle zur Leerstandsabgabe, die den Bundesländern eine Einhebung effektiv ermöglicht, zeichnet sich keine einheitliche Linie ab. Während mancherorts eine Einführung diskutiert wird, erteilten Niederösterreich und Oberösterreich dem schon Absagen. In der Steiermark, in Salzburg und in Vorarlberg existieren solche oder ähnliche Steuern bereits.
Weinlese auf Sizilien beginnt so früh wie nie zuvor
Ein großes Weingut auf Sizilien gab bereits in den vergangenen Jahren den Startschuss für die Weinlese in Italien - doch noch nie so früh wie in diesem Jahr. Zwölf Tage früher als üblich hat die Winzergenossenschaft Settesoli aus Menfi im Westen Siziliens die ersten Pinot-Grigio-Trauben geerntet. Im vergangenen Jahr machte sie den Anfang in der Traubenlese am 30. Juli. Möglich machen den frühen
Barcelona will Steuer für Kreuzfahrttouristen erhöhen
In der Diskussion über die Belastungen durch Massentourismus kündigt Spaniens zweitgrößte Stadt Barcelona eine Erhöhung ihrer Eintrittsgebühr an. Die Touristensteuer für Kreuzfahrtpassagiere mit einem Aufenthalt von weniger als zwölf Stunden sei mit derzeit sieben Euro zu niedrig. Das sagte Bürgermeister Jaume Collboni in einem am 21. Juli veröffentlichten Interview der Zeitung „El Pais“.
Transit: Kompatscher fordert „Pragmatismus“ bei Lkw-Nachtfahrverbot
Nachdem vergangenes Wochenende (13. und 14. Juli) die bayerische Staatsregierung auf eine Aufweichung des Lkw-Nachtfahrverbots in Tirol gedrängt hat, schlug Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) am Sonntag, den 21. Juli, ähnliche Töne an. Er forderte in der „Tiroler Tageszeitung“ „Pragmatismus“ ein und brachte eine Aufhebung des Fahrverbots während der Sanierung der Luegbrücke
Bericht: Vamed will Missstände im Konzern aufarbeiten
Im Zuge der Aufspaltung der Vamed will die Führungsetage offenbar auch Missstände in dem Konzern aufdecken. Um das zu erleichtern, wurde laut einem Bericht der Tageszeitung „Der Standard“ vom Wochenende rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Wiener Zentrale per Brief versprochen, dass es keine arbeits- oder zivilrechtlichen Konsequenzen gibt, wenn sie an Missständen beteiligt waren
Baku will russischen Gastransit durch Ukraine vermitteln
Aserbaidschan will die Aufrechterhaltung russischer Gasexporte nach Europa über die Ukraine vermitteln. Es gebe Gespräche mit der Führung in Moskau über eine Fortsetzung der Lieferungen, wenn der aktuelle Transitvertrag zwischen Russland und der Ukraine Ende des Jahres ablaufe, sagte der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijew am Samstag. „Die Verlängerung des Vertrags ist möglich“, sagte

MEISTGELESEN

IT-Probleme – Österreich kam glimpflich davon
Die weltweiten IT-Probleme haben am Freitag auch Österreich nicht verschont. Allerdings sind die meisten Unternehmen, Gesundheitseinrichtungen und Behörden wie Polizei und Justiz glimpflich davongekommen. Betroffen war hingegen der Flugverkehr. Wie auch bei internationalen Flügen kam es am Flughafen Wien Schwechat zu Störungen. Der Betrieb laufe „den Umständen entsprechend gut“, sagte Vorstandsdirektor
Weltweite IT-Probleme – Microsoft: Drittanbieter hat Ausfälle verursacht
Der US-Technologieriese Microsoft geht davon aus, dass die weltweiten Computer-Störungen bald behoben werden können. „Wir sind uns eines Problems bewusst, das Windows-Geräte aufgrund eines Updates von einer Softwareplattform eines Drittanbieters betrifft“, sagte ein Microsoft-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Wir gehen davon aus, dass eine Lösung in Kürze gefunden wird.“ Die
Deutscher Radhändler schlüpft unter Dach aus Oberösterreich
Es ist nicht nur der wirtschaftliche Aspekt, warum man sich bei der oberösterreichischen Pen- edergruppe über einen Auftrag aus Deutschland freut. Denn neben den 2,8 Millionen Euro Umsatz trägt das Bogendach, das man für das Logistikzentrum eines Fahrradfachhändlers in Bad Homburg fertigt, auch zum Prestige der Spezialisten aus OÖ bei. Man habe in der Angebotsphase „Einfluss auf die Architektur
RH ortete Mängel beim Risikomanagement der Wien Energie
Der Rechnungshof übt deutliche Kritik an den Energiehandelsgeschäften der Wien Energie. In einem aktuellen Prüfbericht werden „systemische Schwächen“ im Management des Liquiditätsrisikos vor der Krise im August 2022 geortet, als das Unternehmen Sicherheitsleistungen für Termingeschäfte nicht mehr aus eigener Kraft aufbringen konnte. Defizite gab es demnach weiters in der Zusammenarbeit zwischen
Computerprobleme stören Systeme weltweit
Technikausfälle haben am Freitag weltweit für Probleme gesorgt. Betroffen sind vor allem der internationale Luftverkehr, aber auch Banken und Medien berichteten von Störungen. Der Berliner Flughafen stoppte vorübergehend alle Flugbewegungen, wie ein Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Der Betrieb am größten deutschen Flughafen in Frankfurt lief dagegen nach Angaben des Betreibers Fraport
IEA ortet rasanten Anstieg des weltweiten Stromverbrauchs
Der weltweite Stromverbrauch steigt heuer und nächstes Jahr rasanter als in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Gleichzeitig wachse aber auch das Angebot an erneuerbaren Energien, hält die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem aktuellen Zwischenbericht zum globalen Strommarkt fest. Allein Strom aus Photovoltaikanlagen soll neue Rekordhöhen erreichen und die Hälfte des zusätzlichen Bedarfs