Formel 1 verhilft Caterer Do&Co zu deutlichem Bilanzgewinn

Catering service. Waiter carrying a tray of appetizers. Outd

Der heimische börsennotierte Caterer Do&Co hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie hinter sich gelassen und neuerlich von hoher Nachfrage profitiert. Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen in den ersten drei Quartalen 2023/2024 einen Rekordwert, gegenüber der Vorjahresperiode legte er um 31 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro zu. Der Gewinn verdoppelte sich auf 53 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten stieg von rund 11.280 auf 13.450.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 38,5 Prozent auf 150,3 Millionen Euro, der operative Gewinn (EBIT) legte um 56 Prozent auf 101,9 Millionen Euro zu.

Das Unternehmen verbuchte laut Mitteilung in allen drei Divisionen, Airline-Catering, Event-Catering sowie Restaurants, Lounges & Hotels Zuwächse. Im Bereich Event-Catering bewirtet Do&Co etwa die Rennen der Formel 1.

Die Königsklasse des Motorsports wird seit einigen Jahren immer beliebter, von der steigenden Popularität und ausverkauften Rennstrecken profitiert auch der Caterer.

Auch 2024 stehen große Events an, Do&Co wird sich etwa bei der UEFA Euro 2024 in Deutschland um die Verpflegung der VIP-Gäste kümmern. Zum Geschäftsbereich Restaurants, Lounges & Hotels gehört unter anderem das Demel Café in der Wiener Innenstadt, das vor allem zur Weihnachtszeit gut besucht war und Rekordumsätze generiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren