Gardasee: Wasserstand steigt auf Rekordhoch

Im Vorjahr bedrohte Dürre noch Landwirtschaft und Tourismus

Punta San Vigilio, Verona province, Garda Lake, Veneto, Ital

Dank starker Regenfälle in den vergangenen Tagen liegt der Wasserstand des Gardasees mit plus 135 Zentimetern über dem hydrometrischen Nullpunkt in Peschiera (Verona) auf einem Rekordhoch. Das sind 90 Zentimeter mehr als vor einem Jahr.

Die Dürre, die sowohl die Touristensaison als auch die Bewässerung in der Gegend von Mantua belastet hatte, scheint damit abgewendet zu sein, berichtete die Tageszeitung „L’Arena“ am Montag.

Ein ähnliches Hoch war am 23. Februar 1997 verzeichnet worden. Die Füllung des Sees ist mit 101,4 Prozent für diese Jahreszeit fast außergewöhnlich. In den vergangenen Wochen blieb der Pegel stabil (zwischen plus 125 und plus 130 Zentimetern seit Jahresbeginn), auch dank der Bewirtschaftung der Abflüsse.

„Die wirkliche Herausforderung für die Zukunft wird darin bestehen, Synergien zu nutzen und unser Ökosystem in einem Zustand zu erhalten, der eine für die Zukunft notwendige Lebensqualität garantiert. Wir werden umsichtig mit unseren Wasserreserven umgehen müssen“, sagte Filippo Gavazzoni, Vizepräsident des Verbands der Gemeinden des Gardasees.

Das könnte Sie auch interessieren