Familienskigebiet Kasberg ist gerettet

In der kommenden Saison wird das schwer defizitäre Familienskigebiet nicht mehr aufsperren

Nach langer Ungewissheit um den Fortbestand des Familienskigebiets Kasberg konnte nun rechtzeitig eine Lösung gefunden werden: Der zuständige Masseverwalter wird den operativen Betrieb an die neu gegründete KASBERG Betriebs GmbH verpachten, wodurch einem Start in die Wintersaison 2023/24 nichts mehr im Wege steht.

„Das Ziel ist unseren Kasberg auf gesunde Beine zu stellen, mit schlankeren Strukturen bei besserem Leistungsangebot“, blickt die neue Geschäftsleitung optimistisch in die Zukunft.

Die Almtaler Unternehmer Friedrich Drack, Ing. Johann Drack sowie Wirtschaftstreuhänder Mag. Dr. Ralf Gaffga werden gemeinsam mit der Fördergenossenschaft lebenswertes Almtal das Skigebiet leiten. Die Finanzierung der kommenden Wintersaison wird von zahlreichen Unternehmen und Privatpersonen aus der Region und darüber hinaus ermöglicht.

„Der Rückhalt und die Unterstützung aus der gesamten Region ist wirklich unglaublich“, betont die Geschäfsleitung. Die Kooperation mit dem Kartenverbund Snow & Fun wird fortgeführt und die Kasberg-Fans dürfen sich neben neuen Events wie bspw. einer Kasberg Kinderolympiade wieder auf das legendäre „DER KASBERG KOCHT“ (2.3.2023) freuen. Ein weiteres Highlight wird das international bekannte Kinderskirennen „KidsXBattle“ (30.3.2023) sein.

Parallel zum operativen Betrieb werden Gespräche mit potenziellen Investoren geführt, um eine langfristige Zukunft des Kasbergs sicherzustellen.

Wintersportbegeisterte können sich ihre Tickets Anfang Oktober im Kartenvorverkauf sichern.

Das könnte Sie auch interessieren