Trotz Lernschwierigkeiten Fach-Sozialhelferin werden

Alicia Hauser (20) freut sich schon, wenn sie heuer die Ausbildung abgeschlossen hat.
Alicia Hauser (20) freut sich schon, wenn sie heuer die Ausbildung abgeschlossen hat. © Caritas

Für alle ab 19 Jahren mit Lernschwierigkeiten, die einen Beruf ergreifen möchten, in dem sie mit Menschen arbeiten, bietet die Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe in Linz ab September 2024 wieder einen zweijährigen integrativen Lehrgang für Fach-Sozialhelfer in der Behindertenbegleitung (IBB) an. Nähere Infos und Anmeldung bis 10. März unter www.sob-linz.at.

Alicia Hauser (20) aus Grieskirchen wollte schon immer mit Menschen arbeiten. Im Berufsorientierungskurs „NAVI Wels“ der Caritas wurde sie darin bestärkt und erfuhr von der Möglichkeit der integrativen Ausbildung.

Das war vor eineinhalb Jahren. Aktuell macht sie im Pink Kindergarten in Grieskirchen ein Praktikum und ist begeistert: „Was ich in der Schule lerne, kann ich gut im Praktikum umsetzen. Es funktioniert nicht immer, aber meistens.“

Zweite Lehrkraft unterstützt im Unterricht

Seit sie in die Caritas-Schule geht, fällt ihr auch das Lernen leicht. Eine zweite Lehrkraft unterstützt die Schüler im Großteil der Unterrichtsfächer. Die Skripten sind teilweise vereinfacht oder in leichter Sprache verfasst.

„Besonders toll finde ich, dass man sich aus dem Unterricht viel persönlich mitnehmen kann. Früher war ich eher ruhig und still. Jetzt trau’ ich mir viel mehr zu“, erzählt die 20-Jährige. Vor allem in den verschiedenen Praktika, die die Schüler im Laufe der zwei Jahre absolvieren, sammeln sie wertvolle Erfahrungen.

Im Sommer wird die Grieskirchnerin ihre Ausbildung abschließen. Sie freut sich auf ihren Beruf: Als Fachsozialhelferin kann sie dann in Wohngruppen oder Werkstätten Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit Beeinträchtigungen unterstützen – ob beim Einkaufen, in der Freizeit, bei der Pflege oder im Haushalt.

Seit 2018 findet der oö-weit einzigartige Lehrgang alle zwei Jahre in der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe statt. Maximal fünf Schüler werden dabei in die Klasse aufgenommen. Die Aufnahmekriterien für die integrative Ausbildung zur Fach-Sozialhilfskraft für Behindertenbegleitung sind ein Sonderpädagogischer Förderbedarf, eine Anerkennung nach dem Behindertengesetz oder eine leichte Intelligenzminderung.

Wer sich bewerben möchte, muss Lesen und Schreiben können, einen Pflichtschulabschluss haben und mindestens 19 Jahre alt sein. Das Aufnahmeverfahren dauert einen halben Tag und besteht aus einer Überprüfung von Grundfertigkeiten, einer Gruppenaktivität und Einzelgesprächen.

Das könnte Sie auch interessieren