30 Jahre theaterSPECTACEL Wilhering mit Uraufführung „Bruckners Affe“

Thomas Kasten und Daniel Morales Pérez
Thomas Kasten und Daniel Morales Pérez © Bildrecht Wien/Kehrer

Im 30. Jahr des theaterSPECTACELs Wilhering, das noch dazu mit der ersten OÖ KulturEXPO Anton Bruckner 2024 zusammenfällt, steht wieder eine Uraufführung auf dem Programm.

Der Komponist Anton Bruckner, bekannt für seine Skurrilität, verbrachte einige Sommer im Stift Wilhering zur Sommerfrische und nahm Kontakt zu einem Affen auf, der im Palmenhaus „einsaß“. Der Name des Affen ist uns nicht überliefert, wohl aber taucht das Tier in einer von Bruckners Sinfonien auf. Was sich die beiden wohl zu sagen hatten …?

Lesen Sie auch

Das Auftragswerk „Bruckners Affe“wurde vom künstlerischen Leiter des Bruckner-Jahres, Norbert Trawöger und Komponist Rudolf Jungwirth initiiert. Die Autorin Karin Peschka, Preisträgerin des oö Landeskulturpreises für Literatur, schreibt das Theaterstück, theaterSPECTACEL Leiter Joachim Rathke inszeniert.

Peschka, Jungwirth und Rathke nehmen die kuriose Affen-Episode zum Anlass, um in die reichen, vor Widersprüchen strotzenden Innenwelten Bruckners einzutauchen. Wie bei der Zeitenwanderung „Monks“ (2022) wird das Publikum bei „Bruckners Affe“Teil einer Reise, die von der Scheune zum Palmenhaus und in die Kirche führen wird. „Wenn Sie Spaß an einem ungewöhnlichen, frech erzählten Streifzug durch die herrlich verrückten Träume Bruckners haben, sind Sie bei uns genau richtig“, so Regisseur Joachim Rathke.

Spielen werden ab 10. Juli (Premiere) Julia Frisch, Thomas Kasten, Henry Mason, Daniel Morales Pérez, Simone Neumayr, Felix Rank, Matthäus Schmidlechner, die Dörnbacher Chorgemeinschaft und vielen andere.

Karten und Termine: www.theaterspectacel.at

Das könnte Sie auch interessieren