Geburtstagsparty mit Gustostückerln

Das Linzer Musicalensemble feiert sein 10-jähriges Bestehen mit einem Potpourri aus 48 Produktionen

Das Musicalensemble demonstrierte am Samstag sein Können.
Das Musicalensemble demonstrierte am Samstag sein Können. © Reinhard Winkler

Am Samstag rauschte „BÄM!“, die große Geburtstags-Show zum 10-Jahres-Jubiläum des Musicalensembles, über die Bretter des Musiktheaters. Noch vor der Ouvertüre überbringt schnellen Schrittes Landeshauptmann Thomas Stelzer seine Glückwünsche, dann aber ist die Truppe nicht mehr aufzuhalten. „Heute huldigen wir den Göttern des Tanzes und des Schauspiels“, kündigt Daniela Dett an, sogar Oberösterreich quetscht man in eigens umgeschriebene Texte.

Das Ensemble feiert sich und sein Publikum. Auf ein Stichwort legt die Showband in voller Lautstärke los mit Highlights aus den 499 Produktionen der vergangenen zehn Jahre. Mehr als 600.000 Gäste besuchten 917 Vorstellungen und sorgten für über 92 Pozent Auslastung.

Von Anfang an ein Hit

Vom Start weg machten künstlerische Qualität und technische Perfektion international Furore. Produzenten des Londoner Westend und vom Broadway gelten als Partner auf Augenhöhe. Wie wenig andere Bühnen erhält Linz exklusive Rechte für Übersetzungen und Erstaufführungen. Einer der Initialzünder ist Dramaturg Arne Beeker, zusammen mit Regisseur Matthias Davids und dem musikalischen Leiter Tom Bitterlich bildet er das unumstrittene Musical-Triumvirat. Und kaum ein Musicalhaus kann auf ein fixes Orchester von Größe und Qualität eines Bruckner Orchesters zurückgreifen. Kein Roman-Film-Theaterstoff, keine Lebensgeschichte, die nicht als Musical taugen könnte. Im Jenseits von „Ghost“ krachen E-Gitarren. Wie eine durchkomponierte Oper bewegt Tolstois „Krieg und Frieden“ als Komet von 1812.

Das Ensemble schwelgt in Erinnerungen. Daniela Dett als Einzige stammt noch aus der Ur-Crew, die von sieben auf zwölf Mitglieder angewachsen ist. Als Gäste erinnern sich Stars der ersten Stunde, Lisa Antoni und Rob Pelzer, an Proben auf der Baustelle für die „Hexen von Eastwick“. „It´s wonderful“, reflektieren die Männer um Celina dos Santos. Gassenhauer, anspruchsvolle Lieder, gleich vier Produktionen von Stephen Sondheim, eine schwedische Serie („Fanny und Alexander“ und „Wie im Himmel“) bilden die riesige Bandbreite ab.

Matrosen stürmen nach der Pause die Bühne, singen von New York. An die schrille Kostümschlacht „Priscilla“ erinnert ein leises „True Colours“. „Hallo kleine Frau“ schleimt sich Karsten Kentzel als böser Wolf beim Rotkäppchen ein. „Halt sie fest die Geschichte“ lässt „der Hase mit den Bernsteinaugen“ grüßen. Mit „Gabriellas Song“ wärmen Sanne Mieloo und der wunderbare Chor des Landestheaters noch einmal die Herzen.

Mehr als 100 Akteure verbeugen sich zum großen Schlussapplaus. Das Riesenensemble schaut voraus auf einen „Brand New Day“ und wünscht sich und seinem Publikum im Abgang noch „Gute Fahrt bis zum Wiedersehen“. Herzlichen Glückwunsch dem großartigen Ensemble und seinem Dreigestirn!

Von Eva Hammer

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.