Linz will private Bühnen mit 250.000 Euro unterstützen

Beschluss zum Theaterpaket soll am 27. Juni im Gemeinderat erfolgen

Das Theater des Kindes - im Bild eine Szene aus „Die Konferenz der Tiere" - darf sich über das größte Stück vom Extrakuchen freuen. © Theater des Kindes

Die Stadt Linz schnürt – nach entsprechendem Beschluss im Gemeinderat am 27. Juni – für fünf private Linzer Theater ein Theaterpaket für 2024, welches mit insgesamt 250.000 Euro dotiert ist. Das Paket soll im Wesentlichen zur Stabilisierung des laufenden Theaterbetriebes beitragen. Steigende Betriebs- und Personalkosten sollen dadurch teilweise abgefedert sowie die Qualität und Durchführung der einzelnen Produktionen sichergestellt werden, wie es in einer Aussendung heißt.

Den mit 90.000 Euro höchsten Betrag soll das Theater des Kindes bekommen, gefolgt von der Tribüne Linz (60.000 Euro), dem Theater Phönix (50.000 Euro), dem Kellertheater (35.000 Euro) und dem Theater in der Innenstadt (15.000 Euro). Die Höhe der Unterstützung hängt von der betriebswirtschaftlichen Situation und der Inanspruchnahme von außerordentlichen Förderschienen des jeweiligen Theaters ab.

Lesen Sie auch

„Es gibt einen breiten Konsens, dass aufgrund der Teuerungen diese zusätzlichen Mittel für die Theater unbedingt notwendig sind“, erklärt Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer. Sie werde den entsprechenden Antrag – das Theaterpaket wurde von ihrem Ressort und dem Finanzressort ausgearbeitet – noch diese Woche im Stadtsenat einbringen, um einen Beschluss noch vor der Sommerpause zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren