Premiere für „genialste Komödie“

Schauspielhaus Linz bringt Shakespeares „Was ihr wollt“ auf die Bühne

Theresa Palfi (l.) verkörpert Gräfin Olivia, die von Männern nichts wissen will.
Theresa Palfi (l.) verkörpert Gräfin Olivia, die von Männern nichts wissen will. © Morina

Ein „8000er der Theaterstücke“ und eine der „genialsten Komödien“, feiert laut Dramaturg Andreas Erdmann am Samstag im Landestheater Linz mit „Was ihr wollt“ von William Shakespeare Premiere. Erdmann hat dem Werk eine eigene Übersetzung verpasst. „Ich habe lange nach einer geeigneten Übersetzung für das Stück gesucht — und sehr viele wieder verworfen, bis mir dann Andreas Erdmann seine Übersetzung geschickt hat, die einfach genial ist“, schildert Regisseur Matthias Rippert, der damit seinen ersten Shakespeare auf die Bühne bringt.

Es geht um die unglückliche Liebe des Fürsten Orsino (Jan Nikolaus Cerha) zur Gräfin Olivia (Theresa Palfi), die sich auf keinen Mann mehr einlassen will. Viola (Cecilia Pérez) gibt sich nach einem Schiffbruch als Mann aus und fungiert für den Fürsten als Liebesbote. Damit werden ziemliche Liebeswirren ausgelöst. Das Stück sei „zeitgemäß modernisiert worden“, so Rippert. Der Fürst sei aber weiterhin ein Fürst und kein Firmenbesitzer etc..

Moderner sei jedoch die Musik, mit der „Was ihr wollt“ in Linz untermalt wird so der Regisseur. Drei Live-Musiker auf der von Fabian Liszt gestalteten Bühne des Schauspielhauses sorgen unter anderem dafür, dass die Gefühle der handelnden Personen auch beim Publikum richtig ankommen.

Das Bühnenbild ist sehr puristisch gehalten und stellt, wie Liszt erklärt, einen „Nicht-Ort“ dar. Übrigens: Auch Shakespeare verwendete keine Bühnenbilder. Zu den Kostümen wurde vorab nur so viel verraten: „Die Schauspieler werden keine Strumpfhosen anhaben“. vs

*

Premiere: Samstag, 28. Jänner 19 Uhr, weitere Termine: 1., 11., 21., 24., 28. Februar, 2. und 22. März Kartentelefon: 0732/ 7611-400

Das könnte Sie auch interessieren