A.-S. Mutter, J. Williams: Across The Stars

Musik aus Filmen und der Klassikbranche einfach genial übergreifend umgesetzt, das können die zwei Superstars, die berühmte Künstlerin Anne-Sophie Mutter auf der Geige und der hochdekorierte Komponist John Williams.

Ihre gemeinsame CD bei Deutsche Grammophon ist schlichtweg eine Sensation und schafft ein neues Genre, das allerdings nicht so leicht nachzuahmen sein wird. Williams fühlte sich geehrt, einige seiner bekanntesten Filmmelodien exklusiv für Mutter bearbeiten zu können, und die Geigerin entwickelt bei der Wiedergabe eine unvorstellbare Leidenschaft. Wie sie selbst zugibt, lernte sie viel über Ausdruck und musikalische Farben vom Orchestersatz des Filmmusikkomponisten.

Zwölf bezaubernde Stücke diversen Charakters faszinieren den Hörer, ob hochromantisch, geheimnisvoll oder kämpferisch. Sie sind in über 40 Jahren entstanden und insgesamt mit zwei Oscars ausgezeichnet. Zwei davon sind Mutters Ex-Ehemann und Williams‘ gutem Musikerfreund, dem im Vorjahr verstorbenen André Previn zu verdanken: die jazzige Musik aus „Zapfenstreich“ und der dramatische Ausschnitt aus „Dracula“.

Ein Beitrag aus der „Harry-Potter“-Serie durfte ebenso wenig fehlen wie Arrangements aus „Schindler’s List“ und „Star Wars“. Das „magische“ Erlebnis des Albums begleitet ein Orchester aus Los Angeles mit dem Filmmeister selbst am Pult.

Hörprobe:

Das könnte Sie auch interessieren