Vollspaltenbuchten entsprechen nicht den Bedürfnissen der Tiere

Volksblatt-Serie „Tierisch fit“ von der oö. Tierschutz-Ombudsfrau Cornelia Rouha-Mülleder

Haltung von Bioschweinen im Stroh, Jungsauen im Strohstall b
Konsumenten können mit ihrem Kaufverhalten tiergerechte Haltung fördern. © Countrypixel / stock.adobe.com

Derzeit wird viel über das Verbot von unstrukturierten Vollspaltenboden für Schweine diskutiert, da der Verfassungsgerichtshof die Übergangsfrist (ab 2040) bis zur Umsetzung des Verbotes aufgehoben hat, weil diese zu lang und sachlich nicht gerechtfertigt ist.

Aber was heißt Haltung auf Vollspaltenboden? Es bedeutet, dass der Betonboden im Stall auf der gesamten Fläche mit Spalten durchzogen ist. Vollspaltenbuchten gelten als platzsparend und wegen des geringen Reinigungsaufwands als arbeitstechnisch vorteilhaft.

Lesen Sie auch

Sie bieten jedoch den Tieren keinerlei Strukturierung, keine weiche, verformbare Liegefläche oder Möglichkeit, ihr ausgeprägtes Erkundungsverhalten auszuleben. Schweine sind hochintelligente Tiere und haben ein reichhaltiges Verhaltensrepertoire.

Sie leben im Sozialverband miteinander, erkunden und durchwühlen mit ihren Rüsseln auf der Suche nach Nahrung stundenlang ihre Umgebung. Sie suhlen sich im weichen Untergrund zur Regulation ihrer Körpertemperatur und um ihre Haut zu pflegen. Den Kotplatz trennen sie strikt von ihrem Liegeplatz.

Konsumenten beeinflussen Tierwohl

Da Schweine in Vollspaltenbuchten nicht ihr natürliches Verhalten ausleben können, entwickeln sie oftmals Verhaltensstörungen, wie das gegenseitige Schwanzbeißen, das zu schmerzhaften Verletzungen bis hin zum Kannibalismus mit vollständigem Abbeißen der Schwänze führen kann.

Um dem etwas Entgegenzuwirken, ist es vorgeschrieben, dass Schweine Zugang zu Beschäftigungsmaterial wie z.B. Stroh oder Holz haben. Dies wäre natürlich nicht zusätzlich nötig, würden Schweine in tiergerechteren Systemen auf Stroh und mit Zugang ins Freie gehalten werden.

Aber nicht nur Schweine, auch (Mast-)Rinder werden oftmals in Vollspaltenbuchten gehalten. Der berechtigte Ruf nach einem Verbot jeglicher Vollspaltenbuchten wird daher immer lauter. Konsument:innen können mit ihren Kaufentscheidungen einen wichtigen Beitrag zu mehr Tierwohl leisten, in dem sie zu Produkten aus tiergerechter Tierhaltung greifen und entsprechend höhere Preise akzeptieren.

TIERISCH FIT

Dr. Cornelia Rouha-Mülleder
Tierschutzombudsfrau Oö.

Tierschutzombudsstelle Oö.
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
Telefon (+43 732) 77 20-142 81
tierschutzombudsstelle@ooe.gv.at

Das könnte Sie auch interessieren