Dritter Neuzugang beim LASK: Er kommt von Eintracht Frankfurt

Sportchef Radovan Vujanovic mit Neuzugang Hrvoje Smolcic (r.) © LASK

Fußball-Bundesligist LASK verkündete am Montagnachmittag den dritten Neuzugang der aktuellen Transferperiode nach Jerome Boateng und Melayro Bogarde. Der 23-jährige Abwehrspieler Hrvoje Smolcic vom deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt wechselt leihweise zu den Athletikern, die auch über eine Kaufoption verfügen.

Smolcic spielte in den letzten Saisonen beim Europa-League-Sieger von 2022 aus Frankfurt in der deutschen Bundesliga und schnürte insgesamt 32-mal seine Schuhe für die Hessen, darunter dreimal in der UEFA Champions League.

Lesen Sie auch

Zuvor hatte der 1,85 m große Kroate acht Jahre das Trikot von HNK Rijeka getragen, mit dem er 2019 und 2020 den kroatischen Pokal gewann.

Im Nationalteam durfte Smolcic ebenfalls Erfahrung sammeln, acht Einsätze absolvierte der Defensivspieler für die kroatische U21-Auswahl, bei der er auch LASK-Angreifer Marin Ljubicic als Teamkollegen antraf.

Der Linksfuß gilt als flexibel einsetzbar, hat sowohl in der Dreier- als auch in der Viererkette gespielt. „Es erfüllt uns mit großer Freude, einen Spieler seiner Klasse für den LASK gewonnen zu haben. Hrvoje hat bereits auf höchstem Niveau in der Champions League und in der deutschen Bundesliga seine Qualitäten unter Beweis gestellt“, wird Radovan Vujanovic, Geschäftsführer Sport, in einer Aussendung des Klubs zitiert.

Smolcic selbst meinte darin: „Ich kann es kaum erwarten, für den LASK zu spielen. Ich hatte schon sehr viel Positives über den Verein gehört und war äußerst beeindruckt, als ich zum ersten Mal in die Raiffeisen Arena gekommen bin.„

Es sei imponierend, was hier „in den vergangenen Jahren entstanden ist. Wir finden herausragende Bedingungen und eine perfekte Infrastruktur vor, der LASK ist für mich eine Top-Adresse. Ich bin voller Vorfreude auf die neue Aufgabe und werde alles dafür unternehmen, der Mannschaft mit meinen Qualitäten bestmöglich zu helfen.“

Das könnte Sie auch interessieren