Happy Birthday: Mitspieler ließen David Alaba hochleben

David Alaba (l.) feierte am Montag im Kreise der Nationalmannschaft seinen 32. Geburtstag. © in Berlin. - FOTO: APA/GEORG HOCHMUTH

David Alaba hat seinen 32. Geburtstag am Montag im Kreis seiner ÖFB-Kollegen gefeiert. Beim Abendessen ist laut Teamangaben das obligatorische Ständchen geplant. Dazu soll Alaba eine Topfentorte mit Karamell und Erdnussbutter erhalten.

„Was er braucht, und was ich ihm wünschen und schenken will, ist Gesundheit“, sagte sein enger Freund Marko Arnautovic. Alaba ist bei der EM wegen seines Kreuzbandrisses nicht einsatzfähig, aber als „Non-playing Captain“  in Deutschland dabei.

Lesen Sie auch

„Wir wollen David so schnell wie möglich wieder auf dem Platz sehen“, betonte Arnautovic. „Weil wir David brauchen, weil Real Madrid David braucht, die Fans, die Medien – alle brauchen David.“

In der Früh hätte er sich allerdings schwergetan, sich aufzuraffen und seinem langjährigen Weggefährten zu gratulieren und ihn zu umarmen. „Ich bin in der Früh nicht ansprechbar“, scherzte Arnautovic am Montagnachmittag in einer launigen Pressekonferenz vor dem finalen EM-Gruppenspiel am Dienstag (18.00 Uhr/live ServusTV und RTL) in Berlin gegen die Niederlande.

Teamchef Ralf Rangnick war laut eigenen Angaben schon früher wach als sein Stürmerstar. Er hätte sich in der Früh eine „richtig gute, intensive Yoga-Kräftigungseinheit“ gegönnt, verriet der 65-Jährige.

Rangnick griff dabei auf das Angebot von Privattrainer Cho Young-sun zurück, den seine Spieler ins EM-Camp hatten einfliegen lassen. Bayern-München-Legionär Konrad Laimer arbeitet schon länger mit dem Yoga-Therapeuten und Martial-Arts-Kämpfer zusammen. Auch andere Spieler im ÖFB-Kader sollen begeistert sein.

Auch Alaba hat einen persönlichen Therapeuten vor Ort. Für Rangnick steht derzeit dessen Reha im Vordergrund. „Wir tauschen uns aber auch fast täglich zu den Spielen aus“, sagte der Deutsche über seinen „Non-playing Captain“.

Der Teamchef wünschte Alaba ebenfalls „Gesundheit“. Auch er selbst hat im Turnierverlauf noch Geburtstag. Rangnick wird am Samstag 66 Jahre alt. Einen Tag später wäre, sofern die ÖFB-Elf als Gruppendritter aufsteigt, der erstmögliche Achtelfinal-Termin.

Das könnte Sie auch interessieren