Takeda Pharmaceutical investiert 100 Millionen in den Standort Linz

Neue Spritzenproduktionslinie soll bereits 2024 anlaufen

Der Standort Linz ist im Takeda-Konzern Zentrum für vorabgefüllte Spritzen und Medikamente zur Selbstapplikation bei Biologika
Der Standort Linz ist im Takeda-Konzern Zentrum für vorabgefüllte Spritzen und Medikamente zur Selbstapplikation bei Biologika © Takeda

Takeda Pharmaceuticals investiert bis 2025 100 Millionen Euro am Standort Linz. U.a. soll eine neue Produktionslinie für Fertigspritzen zur Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen entstehen.

Ab Fertigstellung wird der Standort in Linz dann 70 Prozent des weltweiten Bedarfs dieses wichtigen Biologikums abdecken. Linz ist im Takeda-Konzern Zentrum für vorabgefüllte Spritzen und Medikamente zur Selbstapplikation bei Biologika.

Lesen Sie auch

Export in 75 Länder

Für die neue Anlage laufen aktuell die Validierungs- und Qualifizierungsläufe, wie Takeda in einer Aussendung mitteilt. Ab dem Geschäftsjahr 2024 soll produziert werden. „Die aktuelle Erweiterung bestätigt einmal mehr die Bedeutung unseres Standortes im globalen Takeda Produktionsnetzwerk“, sagt Roland Fabris, Standortleiter von Takeda in Linz.

Takeda forscht und produziert in vier medizinischen Bereichen: Onkologie, Gastroenterologie, Neurowissenschaften und seltene Erkrankungen. Laut Firmenangaben erhalten Patienten in 75 Ländern die Produkte aus Linz.

Das japanische Unternehmen hat drei Standorte in Österreich – Wien, Orth (Nö.) und Linz, an denen rund 4500 Mitarbeiter beschäftigt sind. In Linz wurden seit 2011 insgesamt 300 Millionen Euro investiert.

Das könnte Sie auch interessieren