Mann starb in Tschechien in brennendem Müllcontainer

In Tschechien ist ein Mann in der Öffnungsklappe eines brennenden Müllcontainers steckengeblieben und gestorben. Als die Feuerwehr eintraf, ragten nur sein Kopf und seine Arme aus dem Behälter für Elektroschrott hervor, wie ein Sprecher der Einsatzkräfte am Dienstag mitteilte.

Der Brand sei gelöscht und der Metallcontainer mit einem Trennschleifer geöffnet worden. Dies habe sich als schwierig gestaltet. Ein Arzt habe letztlich nur noch den Tod des Mannes feststellen können.

Zu dem tödlichen Unfall kam es in den frühen Morgenstunden im westböhmischen Pilsen (Plzen), knapp 90 Kilometer westlich von Prag. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Mann in den Container gestiegen sein, um nach verwertbaren Elektrogeräten zu suchen.

Wahrscheinlich entzündete sich der Müll bei dem Versuch, mit einem Feuerzeug Licht zu erzeugen. Auf der Flucht muss sich dann die Öffnungsklappe verklemmt haben. Es kommt in Tschechien immer wieder zu Unfällen, weil Menschen beim Hinein- oder Hinausklettern in den speziellen Elektroschrott-Containern steckenbleiben.

Das könnte Sie auch interessieren