Trotz Flammen am Flugzeug: Maschine landete sicher in Neuseeland

Alle Menschen an Bord sind wohlauf, die Ursache war womöglich Vogelschlag

Nach Augenzeugenberichten über Flammen am Flugzeug ist eine Passagiermaschine auf dem Weg nach Melbourne außerplanmäßig in Neuseeland gelandet. Alle 73 Menschen an Bord seien ersten Berichten zufolge wohlauf, zitierte die Zeitung „New Zealand Herald“ aus einer Mitteilung der Fluggesellschaft Virgin Australia.

Der Vorfall werde untersucht. Mögliche Ursache könnte ein Vogelschlag gewesen sein, hieß es. So beschreiben Airlines Vorfälle, bei denen Vögel in Triebwerke geraten.

Lesen Sie auch

Die Maschine sei vom neuseeländischen Flughafen Queenstown aus gestartet. Augenzeugen berichteten von Flammen, die aus der Maschine kamen, sowie von lauten Knallgeräuschen. Ein entsprechendes Video, das vom Boden aus gefilmt wurde, sorgte in den örtlichen Medien für Aufsehen.

Den Berichten zufolge handelte es sich um eine Maschine des Typs Boeing 737. Das Flugzeug sei am Montag zum neuseeländischen Flughafen in Invercargill umgeleitet worden, wo es von Rettungskräften empfangen worden sei. Laut Medien waren zu diesem Zeitpunkt keine Flammen mehr sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren