17-jähriger Biker raste mit 100 km/h Polizei davon

Stürzte auf der Flucht, wollte aber weiterfahren und wurde durch Hechtsprung von Beamten gestoppt

Ein 17-jähriger Motorradlenker hat sich in der Nacht auf Sonntag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Klagenfurt geliefert.

Der Jugendliche hatte sein Motorrad dabei auf mehr als 100 km/h beschleunigt. Nach einem Sturz wollte er wieder davonfahren, wurde aber von einem Polizeibeamten durch einen Hechtsprung endgültig gestoppt, teilte die Polizei mit.

Lesen Sie auch

Den Beamten war gegen 1.00 Uhr ein nicht beleuchtetes Motorrad ohne Kennzeichen aufgefallen, das viel zu schnell im Stadtgebiet unterwegs war.

Als der Jugendliche das Polizeiauto sah, fuhr er so schnell davon, dass er von dem Dienstwagen nicht eingeholt werden konnte. Er erreichte dabei eine Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h.

Im Bereich eines Parks raste der Motorradfahrer über einen Gehsteig und stürzte. Er richtete das am Boden liegende Motorrad auf, setzte sich auf den Motorradsitz und wollte wieder davonfahren – er wurde jedoch von einem Beamten mittels Hechtsprung zu Boden gebracht.

Bei dem Sturz war der 17-Jährige verletzt worden. Er wurde von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren