Die Punschzeit ist angebrochen: VCÖ rät Autofahrern zur Vorsicht

Aufgrund der Süße wird der Alkoholgehalt oft unterschätzt

Im ersten Halbjahr 2023 wurden in Oberösterreich bei Alko-Unfällen 250 Menschen verletzt, zwei Personen kamen ums Leben, macht die Mobilitätsorganisation VCÖ aufmerksam. Und nun steht die Punschzeit an. Aufgrund der Süße wird der Alkoholgehalt von Glühwein und Punsch oft unterschätzt. Zudem kann der Alkoholgehalt je Punsch und Stand stark variieren. Das Motto „Don’t drink and drive“ sei daher einzuhalten. Zudem setzt sich der VCÖ für mehr Anrufsammeltaxis, Rufbusse und öffentliche Verkehrsverbindungen ein.

Zwischen den Bezirken in Oberösterreich gibt es beim Anteil der Alko-Unfälle große Unterschiede, wie die VCÖ-Analyse zeigt. Im Vorjahr war der Anteil der Alko-Unfälle im Bezirk Rohrbach mit 12,2 Prozent am höchsten und in der Statutarstadt Wels mit 4 Prozent vor dem Bezirk Urfahr-Umgebung mit 5,7 Prozent am niedrigsten.

Der VCÖ erinnert daran, dass bereits bei 0,5 Promille das Unfallrisiko auf das Doppelte steigt, bei ein Promille auf das 7-Fache und bei zwei Promille auf das 35-Fache.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren