LASK-Kicker unterstützen Blutspende-Aktion in Oberösterreich

Alle 90 Sekunden benötigen die heimischen Spitäler eine Blutkonserve

Die LASK-Kicker Philipp Ziereis, Florian Flecker und Jörg Siebenhandl motivieren zur Blutspende. © LASK

Vor dem Sommer ist erfahrungsgemäß ein starker Rückgang an Spendern zu beobachten – der Blutbedarf kennt aber keine Sommerpause. Deshalb ist es wichtig, jetzt Blut zu spenden. Wie wichtig lebensrettende Blutkonserven sind, und was eine Blutspende mit Fußball gemeinsam hat, weiß LASK-Kicker Rene Renner.

„Blutspenden und Fußball haben eines gemeinsam. Man macht es für das Team“, sagt Rene Renner, Linksverteidiger beim Bundesligaclub LASK. Er, seine Teamkollegen und viele weitere Bundesliga-Profis unterstützen den diesjährige „Rette den Sommer“-Blutspendeschwerpunkt des Roten Kreuzes, der im Jahr der Fußball-Europameisterschaft ganz im Zeichen des runden Leders steht.

Lesen Sie auch

Ob nach einem Unfall, der Geburt oder für Menschen mit einer schweren Krankheit. Alle 90 Sekunden benötigen die heimischen Spitäler eine Blutkonserve, um verletzte oder erkrankte Menschen damit zu versorgen.

Fußballfans retten den Sommer

Blut ist nach wie vor das wichtigste Notfallmedikament, das nicht künstlich hergestellt werden kann. Besonders in den Sommermonaten kann es zu Engpässen in der Blutversorgung kommen. Gründe dafür sind, dass viele regelmäßige Spender im Urlaub sind und Menschen aufgrund der höheren Temperaturen erfahrungsgemäß seltener Blut spenden.

Laut Zahlen der Blutzentrale spenden 200.000 Oberösterreicher regelmäßig Blut. Alleine in Oberösterreich stellte das Rote Kreuz im Vorjahr rund 53.000 lebensrettende Blutkonserven den Spitälern zur Verfügung.

Landesweit größte Blutspendeaktion: „Gelbes Blut für Rotes Kreuz“

Ohne das Engagement der Blutspender wären selbst kleinste medizinische Eingriffe mit hohem Risiko verbunden. Unter dem Motto „Gelbes Blut für Rotes Kreuz“, rufen deshalb der ÖAMTC Oberösterreich, Life Radio und das OÖ. Rote Kreuz erneut zur Blutspendeaktion auf. „Bei der Blutspende werden ungefähr 465 Milliliter Blut aus der Armvene entnommen. Das Blut wird Sicherheitstests unterzogen, in verschiedene Komponenten getrennt und zu Blutprodukten verarbeitet. Danach wird es an die Spitäler ausgeliefert“, erklärt OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger.

Blutspendetermine an den ÖAMTC Stützpunkten, jeweils von 15 bis 20 Uhr:

  • Montag, 10. Juni: ÖAMTC-Stützpunkte Rohrbach, Perg, Braunau und Steyr
  • Dienstag, 11. Juni: ÖAMTC-Stützpunkte Rohrbach, Perg, Braunau und Steyr
  • Mittwoch, 12. Juni: ÖAMTC-Stützpunkte Schärding, Bad Ischl, Eferding und Grieskirchen
  • Donnerstag, 13. Juni: ÖAMTC-Stützpunkte Freistadt, Gmunden und Vöcklabruck
  • Freitag, 14. Juni: ÖAMTC-Stützpunkt Wels
  • Montag, 17. Juni: ÖAMTC-Stützpunkt Linz

Das könnte Sie auch interessieren