Berichte: 17 getötete Palästinenser bei Angriffen in Gaza
Bei israelischen Angriffen im Gazastreifen sind nach palästinensischen Angaben 17 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. In dem Flüchtlingsviertel Nuseirat im zentralen Abschnitt des Gazastreifens seien Leichen geborgen und in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden, berichtete die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA am Dienstag. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu
Friedensnobelpreisträgerin Mohammadi im Iran verurteilt
Ein iranisches Gericht hat die Friedensnobelpreisträgerin Narges Mohammadi zu einem Jahr Gefängnis wegen „Propaganda gegen den Staat“ verurteilt. Mohammadi müsse wegen „Propaganda gegen das System“ für ein Jahr ins Gefängnis, teilte ihr Anwalt Mostafa Nili am Dienstag im Onlinedienst X mit. Das Urteil sei mit Mohammadis Aufrufen zum Boykott von Parlamentswahlen, Briefen an schwedische
Zahl toter Zivilisten in Konflikten um 72 Prozent gestiegen
Die Zahl der zivilen Todesopfer in bewaffneten Konflikten hat sich im vergangenen Jahr nach Angaben der UNO weltweit um 72 Prozent erhöht. Der Anteil der getöteten Frauen habe sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, jener der Kinder sogar verdreifacht, sagte UNO-Menschenrechtskommissar Volker Türk am Dienstag in Genf.Der Österreicher äußerte sich zum Auftakt einer Sitzung des UNO-Menschenrechtsrats
Heftige Kämpfe in Region Charkiw ausgebrochen
In Teilen der nordostukrainischen Region Charkiw sind nach russischen Angaben heftige Kämpfe ausgebrochen. „Der Feind schickt Reserven und versucht, einen Gegenangriff zu starten, stößt aber auf heftigen Widerstand unserer Streitkräfte“, sagt der von Russland eingesetzte Gouverneur der von Moskau kontrollierten Gebiete der Region Charkiw, Vitali Gantschew. Die ukrainische Luftwaffe zerstörte
Deutscher Verfassungsschutz beobachtet Klimaschützer „Ende Gelände“
Der deutsche Verfassungsschutz hat die radikale Klimaschutz-Bewegung „Ende Gelände“ als linksextremistischen Verdachtsfall eingestuft. Damit kann der Inlandsgeheimdienst zur Beurteilung der Aktivitäten auch nachrichtendienstliche Mittel wie Observation oder Informanten nutzen. Im Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2023, der am Dienstag veröffentlicht wurde, ist von einer „Verschärfung
Nordkoreanische Soldaten übertraten Grenze nach Südkorea
Dutzende nordkoreanische Soldaten haben kurzzeitig die Grenze zum Süden übertreten. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf den Generalstab der südkoreanischen Armee berichtete, überschritten die nordkoreanischen Soldaten die „militärische Demarkationslinie“ zwischen den beiden Ländern und zogen sich erst nach Warnschüssen der südkoreanischen Armee zurück. Es handelte

MEISTGELESEN

Israels Armee warnt vor größerem Konflikt mit Hisbollah
Israels Militär warnt vor einer gefährlichen Ausweitung des Konflikts mit der vom Iran unterstützten Schiitenmiliz Hisbollah im Grenzgebiet zum Libanon. Der israelische Armeesprecher Daniel Hagari warf der Miliz in einer Videoerklärung vor, ihre Angriffe zu verstärken und damit die Zukunft des Nachbarlandes zu gefährden. Indes reiste ein hochrangiger Berater von US-Präsident Joe Biden am Montag
Start des Wahlkampfs in Frankreich vor Neuwahlen
In Frankreich hat am Montag offiziell der Wahlkampf für die vorgezogene Neuwahl zur Nationalversammlung am 30. Juni und 7. Juli begonnen. Frankreichs Premierminister Gabriel Attal kritisierte das Programm der Rechtspopulisten als eine „Katastrophe für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt“. Die vom Rassemblement National (RN) vorgestellten Maßnahmen seien nicht finanzierbar, sagte er dem Sender
Zahl weltweit einsatzbereiter Atomwaffen steigt an
Die Atommächte investieren laut einer Studie immer höhere Summen in die Aufrüstung ihrer Nuklearwaffenarsenale. In den vergangenen fünf Jahren seien die Ausgaben um mehr als ein Drittel angestiegen, teilte die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) am Montag mit. Auch das Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI) äußerte sich besorgt über die Modernisierung der Atomwaffen
Rot-grüne „Koalitionen“: Wie die SPÖ Islamisten-Vereine umgarnt
Vor der EU-Wahl noch schnell eine Kehrtwende. Unter dem Eindruck des für einen Polizisten tödlichen Messerattentats eines Afghanen auf einen Islam-Kritiker in Mannheim schloss sich die SPÖ dem deutschen Kanzler Olaf Scholz (SPD) an und forderte die Abschiebung von Gewalttätern auch nach Afghanistan oder Syrien. „Wer Mord und Terrorismus bejubelt, ist kein Schutzsuchender“, befand SPÖ-Klubchef
Ukraine-Konferenz: 83 Teilnehmer stützen Abschlusserklärung
Bei der Ukraine-Friedenskonferenz in der Schweiz haben 83 Länder und Organisationen am Sonntag die gemeinsame Abschlusserklärung unterstützt. Österreich ist unter den zustimmenden Staaten, auch Deutschland und die USA. Auch EU-Kommission, EU-Parlament, Europäischer Rat und Europarat stimmten zu. Nicht dabei sind laut einer beim Gipfel veröffentlichten Liste Bahrain, Brasilien, Kolumbien, der
Geiselnehmer in Gefängnis in Russland getötet
Eine Geiselnahme von zwei Wärtern in einem Gefängnis im südrussischen Rostow ist laut Behörden durch die Tötung der Geiselnehmer beendet worden. „Die Kriminellen wurden bei einer Spezialoperation liquidiert und die als Geiseln genommenen Mitarbeiter wurden befreit und nicht verletzt“, teilten die russischen Gefängnisbehörden am Sonntag mit. Die getöteten Geiselnehmer waren demnach Gefängnisinsassen.