EU-Staaten beschlossen 14. Sanktionspaket gegen Russland
Die EU-Mitgliedsstaaten haben am Montag in Luxemburg ein weiteres Sanktionspaket gegen Russland beschlossen, das seit zweieinhalb Jahren einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das EU-Beitrittswerberland Ukraine führt. Wie es in einer Erklärung des Rates der EU heißt, werden gegen weitere 116 Personen und Institutionen Strafmaßnahmen verhängt. Auch wird es in der Europäischen Union künftig
Wiederaufflammen der Unruhen in Neukaledonien
Im französischen Überseegebiet Neukaledonien sind die Proteste von Unabhängigkeitsbefürwortern neu entflammt. Nachdem sich die Situation in dem Inselstaat im Südpazifik zuletzt etwas beruhigt hatte, sei es in der Nacht zum Montag (Ortszeit) auf der Hauptinsel Grande Terre sowie auf den kleineren Inseln Île des Pins sowie Maré wieder zu Krawallen gekommen, teilte das Hochkommissariat mit, das
Anti-Terror-Einsatz in russischer Region Dagestan beendet
Bewaffnete Angreifer haben bei Attacken auf orthodoxe Kirchen und Synagogen in der russischen Kaukasusrepublik Dagestan 19 Menschen getötet. Gouverneur Sergej Melikow sprach am Montag von einem „Terrorakt“. Unter den Todesopfern der Angriffe vom Sonntag seien neben einem Priester auch 15 Polizisten, erklärte das russische Untersuchungskomitee. Fünf Täter seien „liquidiert“ und ihre Identität
EU-Außenminister diskutieren Lage in Nahost und Ukraine
Die EU-Außenministerinnen und -minister werden am Montag in Luxemburg erneut über die Lage in der Ukraine und Nahost diskutieren. Der ukrainische Amtskollege Dmytro Kuleba wird wieder per Video zugeschaltet. Persönlich zum Mittagessen werden die Ministerinnen und Minister der Westbalkan-Staaten erwartet. Thema wird hier primär die Zusammenarbeit bei Außen- und Sicherheitspolitik sein. Für Österreich
Netanyahu: Schwere Kämpfe in Rafah „kurz vor dem Ende“
Die intensive Phase des israelischen Militäreinsatzes gegen die radikalislamische Hamas in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens wird Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu zufolge bald enden. „Die intensive Phase der Kämpfe gegen die Hamas steht kurz vor dem Ende“, sagte Netanyahu am Sonntag dem israelischen Sender Channel 14. Dies bedeute aber nicht, „dass der Krieg bald zu Ende
Orban setzt bei Ukraine-Waffenstillstand auf Trump
Kurz vor dem Beginn der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft hat sich der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban für Verhandlungen im Ukraine-Krieg ausgesprochen. Er hoffe dabei vor allem auf den möglicherweise neuen US-Präsidenten Donald Trump, von dem er zu „101 Prozent“ überzeugt sei, sagte Orban den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Der US-Präsident ist der einzige Mensch des Universums,

MEISTGELESEN

Selenskyj fordert nach Bombenangriff rasche Hilfe
Nach dem neuen Bombenangriff auf die ostukrainische Stadt Charkiw hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj rasche Hilfe des Westens bei der Flugabwehr gefordert. In seiner am Samstag verbreiteten abendlichen Videobotschaft verurteilte Selenskyj erneut den Gleitbombenangriff auf ein Wohnhaus im Zentrum der Großstadt Charkiw nahe einer Bushaltestelle. Er sprach von drei Toten und Dutzenden
Zehntausende Israelis protestieren gegen Regierung
In Israel haben am Samstagabend Zehntausende Menschen erneut gegen die Regierung und für ein Abkommen zur Freilassung der im Gazastreifen festgehaltenen Geiseln protestiert. In der Küstenmetropole Tel Aviv skandieren Demonstranten: „Lebendig, lebendig - und nicht in Leichensäcken“. Das „Wall Street Journal“ hatte jüngst berichtet, dass die Zahl der noch lebenden Entführten bei nur etwa
Viele Tote bei Angriff nahe des IKRK-Büros im Gazastreifen
Bei einem Granatenangriff in der Nähe des Büros des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) im Gazastreifen sind laut Angaben der Organisation mehr als 20 Menschen getötet worden. Am Freitagnachmittag seien „schwerkalibrige“ Geschoße „in unmittelbarer Nähe des Büros und der Wohnhäuser des IKRK“ eingeschlagen, teilte das IKRK auf X mit. Israel flog indes weitere Luftangriffe im
AfD bildet dritte europaskeptische Fraktion im EU-Parlament
Der bisherige FPÖ-Bündnispartner AfD will kommende Woche eine eigene europaskeptische Fraktion im Europaparlament gründen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Samstag unter Berufung auf ein E-Mail an die Parlamentsverwaltung. Ein AfD-Getreuer habe nach einem Raum für 100 Personen und Catering für „das konstituierende Treffen einer neuen Fraktion“ gefragt. Die AfD war
Europäische Union als Motor für Oberösterreichs Wohlstand
„In Oberösterreich wissen wir, was wir der Europäischen Union zu verdanken haben. Und das ist eine Menge.“ Das sagte Landeshauptmann Thomas Stelzer beim sechsten Oberösterreich-Empfang am 19. Juni in Brüssel vor rund 200 Gästen. So habe sich seit dem EU-Beitritt das Exportvolumen Oberösterreichs verdreifacht, das Bruttoregionalprodukt habe sich seit 1995 verdoppelt. Bei allen Vorwürfen der
Israel soll Zelte in Rafah angegriffen haben: Viele Tote
Bei einem Israel zugeschriebenen Angriff auf ein Zeltlager mit Kriegsvertriebenen nahe der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens sind nach palästinensischen Angaben mindestens 24 Menschen getötet worden. 47 weitere Palästinenser erlitten Verletzungen, teilte das von der palästinensischen Terrororganisation Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium am Freitag mit. Das Militär teilte mit, dass