15 Tote nach israelischem Angriff auf Schule in Nuseirat
Bei einem israelischen Luftangriff auf eine Schule im Flüchtlingslager Nuseirat im Gazastreifen sind nach Angaben der Zivilschutzbehörde 15 Menschen getötet worden. Bei dem Angriff auf die Abou-Araban-Schule, „welche Tausende Vertriebene beherbergt, wurden 15 Menschen getötet“ erklärte der Sprecher der Behörde, Mahmoud Basal. Die meisten Opfer seien Frauen und Kinder. Es ist bereits der fünfte
FBI geht nach Attentat auf Trump von Einzeltäter aus
Nach dem Attentat auf US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump gehen die Ermittler davon aus, dass der getötete Schütze alleine gehandelt hat. Folglich bestehe auch keine weitere Gefahr für die öffentliche Sicherheit, sagten FBI-Beamte nach übereinstimmenden Medienberichten in einem Telefon-Briefing für Journalisten. Bei dem Anschlag wurde eine Person getötet und zwei verletzt, auch der Schütze
Biden ruft nach Attentat auf Trump zum Zusammenhalt auf
US-Präsident Joe Biden hat nach dem Attentat auf seinen Amtsvorgänger und politischen Konkurrenten Donald Trump eine Ansprache an die Nation angekündigt und das Land zum Zusammenhalt aufgerufen. „Wir müssen als eine Nation zusammenstehen“, sagte Biden am Weißen Haus und verkündete, er wolle sich am Sonntagabend in einer offiziellen Ansprache aus dem Oval Office dazu an die amerikanischen
Trump ruft nach Attentat auf ihn zur Einigkeit auf
Nach dem versuchten Mordanschlag auf ihn hat der frühere US-Präsident Donald Trump zur Einigkeit aufgerufen. „Allein Gott hat das Undenkbare verhindert“, schrieb Trump am Sonntag in seinem Onlinedienst Truth Social - einen Tag, nachdem er das Attentat bei einer Wahlkundgebung im US-Bundesstaat Pennsylvania leicht verletzt überlebt hatte. „In diesem Moment ist es wichtiger denn je, dass wir
US-Medien: Trump-Schütze hatte Sprengstoff in seinem Auto
Der mutmaßliche Schütze bei der Wahlkampfkundgebung des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im Staat Pennsylvania hatte nach Informationen von US-Medien Sprengstoff in seinem Auto mitgeführt. Der Sender CNN und das „Wall Street Journal“ berichteten am Sonntag, in dem in der Nähe der Kundgebung geparkten Auto des als mutmaßlichen Schützen sei explosives Material entdeckt worden. Trump
Hamas-Kommandeur Rafa Salama von Israels Armee getötet
Israels Armee hat den Tod des Hamas-Brigadechefs Rafa Salama bestätigt. „Unter Nutzung nachrichtendienstlicher Erkenntnisse hat die israelische Luftwaffe den Kommandanten der Khan-Younis-Brigade (der Hamas), Rafa Salama, in der Nähe von Khan Younis angegriffen und eliminiert“, teilte die Armee am Sonntag mit. Die Mitteilung machte keine Angaben darüber, ob auch der mächtige Militärchef der

MEISTGELESEN

Hamas stoppt Gespräche mit Israel über Waffenruhe vorerst
Die radikalislamische Hamas will die Verhandlungen über eine Feuerpause im Gazastreifen vorerst abbrechen. Ein ranghoher Vertreter der Palästinenser-Organisation erklärte am Sonntag, der Chef des Politbüros der Hamas, Ismail Haniyeh, habe die internationalen Vermittler Katar und Ägypten über die Entscheidung informiert, dass die Verhandlungen „aufgrund der mangelnden Ernsthaftigkeit“ Israels
Attacke auf Trump: Was bisher bekannt ist
Kurz vor dem Nominierungsparteitag der Republikaner ist Ex-US-Präsident Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung am Samstag (Ortszeit) nur knapp einem versuchten Mordanschlag entgangen. Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner wurde bei der Kundgebung in Pennsylvania am Ohr verletzt. Das FBI identifizierte den mutmaßlichen Täter als den 20-jährigen Thomas Matthew Crooks
Attacke auf Trump – Suche nach Motiv des Täters
Wieso schießt ein 20-Jähriger auf Ex-Präsident Donald Trump? Was hat Täter Thomas Matthew Crooks aus dem US-Staat Pennsylvania zu diesem offenbar geplanten Attentat auf den Republikaner motiviert? Ermittler der Bundespolizei FBI und anderer Sicherheitsbehörden suchen mit Hochdruck nach Antworten auf diese Frage. Schütze wird durchleuchtet „Sie werden im Prinzip seine Biografie schreiben, sie
Attacke auf Trump – FBI: Schütze war 20-Jähriger aus Pennsylvania
Nach den Schüssen auf Ex-US-Präsident Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung hat die Bundespolizei FBI nach Berichten von US-Medien den Attentäter identifiziert. Es handle sich bei dem Schützen um den 20-jährigen Thomas Matthew Crooks aus Bethel Park im Staat Pennsylvania, berichteten die Sender NBC und CBS am Sonntag unter Berufung auf das FBI. Er war demnach registriertes Mitglied von
Attentat auf Ex-Präsident Donald Trump mitten im US-Wahlkampf
Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump ist bei einem Schusswaffenangriff während einer Wahlkampfveranstaltung im US-Staat Pennsylvania verletzt worden. Der mutmaßliche Schütze sei getötet worden, teilte der Secret Service mit. Ein Zuschauer sei umgekommen, zwei weitere seien verletzt worden und in einem kritischen Zustand. Trump meldete sich nach der Attacke selbst zu Wort
Biden erhält Unterstützung von Bernie Sanders
In der Debatte über die Eignung Joe Bidens als Präsidentschaftskandidat hat der 81-Jährige Rückendeckung von dem linken Politiker Bernie Sanders erhalten. Auch wenn er in vielen Fragen anderer Meinung sei als Biden, schrieb Sanders in einem in der „New York Times“ veröffentlichten Meinungsbeitrag, halte er Biden für den „effektivsten Präsidenten“ in der modernen Geschichte des Landes.Der