Boeing-Chef entschuldigt sich bei Opfern der 737-Max-Abstürze
Boeing-Chef Dave Calhoun hat sich bei einer Anhörung im US-Senat bei Hinterbliebenen von Opfern der beiden Abstürze von Flugzeugen des Typs 737 Max in den Jahren 2018 und 2019 entschuldigt. Bei den Unglücken waren 346 Menschen ums Leben gekommen. „Ich entschuldige mich für das Leid, das wir zugefügt haben“, sagte Calhoun am Dienstag an mehrere im Saal anwesende Hinterbliebene gewandt. Boeing
Fast ein Viertel Brasiliens brannte in den vergangenen 40 Jahren
In Brasilien hat in den vergangenen knapp vier Jahrzehnten fast ein Viertel des Staatsgebietes gebrannt. Insgesamt 199,1 Millionen Hektar Fläche fingen von 1985 bis 2023 mindestens einmal Feuer - das entspricht 23 Prozent der Landfläche des südamerikanischen Landes, wie es in einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Bericht der Initiative „MapBiomas“ hieß. Das Netzwerk - bestehend aus
Jahrestage, Jubiläen, Geburtstage, Todestage vom 19. Juni
1849 Nach einer Hilfszusage von Zar Nikolaus I. an Kaiser Franz Joseph überschreiten russische Truppen an vier Stellen die Grenze zur Niederwerfung ungarischer Aufständischer. 1904 Ein Vertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und der spanischen Regierung regelt Status und Privilegien der religiösen Ordensgemeinschaften in dem iberischen Königreich. 1919 Nach einem parlamentarischen Misstrauensvotum
Frauen mit niedrigem Einkommen leiden stärker bei Brustkrebs
Ungleichheiten werden durch Brustkrebs verstärkt. Bei Frauen mit weniger finanziellen Ressourcen wird die Lebensqualität stärker beeinträchtigt, als bei jenen mit viel Ressourcen, wie ein Forschungsteam aus der Schweiz und Frankreich in einer Studie zeigte. Die Resultate verlangten eine stärkere Berücksichtigung sozioökonomischer Faktoren in Unterstützungsprogrammen für Frauen mit Brustkrebs,
Zweijährige verschluckte Cannabis und fiel in Koma
Eine Zweijährige ist in Frankreich zeitweise ins Koma gefallen, nachdem sie von ihren Eltern in einem Plastik-Ei verstecktes Cannabis verschluckt hat. Für die Fahrlässigkeit wurden die Eltern in Pau in Südfrankreich zu Geldstrafen von 500 und 1.000 Euro verurteilt, wie die Zeitung „Le Parisien“ am Dienstag unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft berichtete. Das Mädchen war Ende Mai in der
Vier Tote nach Erdbeben der Stärke 4,9 im Iran
Bei einem Erdbeben im Iran sind Staatsmedien zufolge mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Rund 120 weitere Menschen seien bei dem Beben im Nordosten des Landes verletzt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna unter Berufung auf lokale Behördenvertreter am Dienstag. Laut der US-Erdbebenwarte hatte das Beben eine Stärke von 4,9 und ereignete sich in einer Tiefe von rund zehn

MEISTGELESEN

Viele Fanzonen bei EM wegen Unwettergefahr geschlossen
Wegen drohender schwerer Unwetter sind am Dienstag mehrere Fanzonen zur Fußball-Europameisterschaft in Nordrhein-Westfalen und in Berlin vorsorglich geschlossen worden. In einem breiten Streifen vom Westen über die Mitte bis in den Osten können schwere Gewitter auftreten. „Es droht eine Schwergewitterlage quer über der Mitte des Landes, die bis Mittwochfrüh andauert“, sagte Meteorologe Marcel
Hitzewelle mit bis zu 40 Grad in Italien erwartet
Italien steht eine Hitzewelle bevor. Mit Temperaturen bis zu knapp 40 Grad wird es laut Meteorologen in Teilen des Mittelmeerlandes ab Mittwoch besonders heiß. Auf den großen Inseln Sizilien und Sardinien und in der Region Apulien im Süden könne in manchen Gegenden am Donnerstag sogar die 40-Grad-Marke geknackt werden, prognostizierte der offizielle Wetterdienst der italienischen Luftwaffe. Auch
Fast 150 Vergiftungen nach Bohnenverzehr in Russland
Mit einem Ausbruch der Lebensmittelvergiftung Botulismus haben die Gesundheitsbehörden in Russland zu kämpfen. In der Hauptstadt Moskau wurden bis Dienstag mehr als 120 Kranke gezählt, von denen 55 als schwere Fälle eingestuft waren. Weitere 14 Fälle wurden in Nischni Nowgorod gezählt, noch einmal 14 in Kasan in der Teilrepublik Tatarstan, wie die staatliche Nachrichtenagentur Tass meldete. Die
Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 40 Grad in Italien erwartet
Italien steht eine Hitzewelle bevor. Mit Temperaturen bis zu knapp 40 Grad wird es laut Meteorologen in Teilen des Mittelmeerlandes ab Mittwoch besonders heiß. Auf den großen Inseln Sizilien und Sardinien und in der Region Apulien im Süden könne in manchen Gegenden am Donnerstag sogar die 40-Grad-Marke geknackt werden, prognostizierte der offizielle Wetterdienst der italienischen Luftwaffe. Auch
Mafia setzt mehr auf Korruption und weniger auf Gewalt
Italiens Mafia-Organisationen konzentrieren sich zunehmend auf Korruption und Unterwanderung der legalen Wirtschaft und weniger auf Gewalt. Dies geht aus einem Bericht der italienischen Antimafia-Behörde DIA hervor, der dem Parlament in Rom am Dienstag vorgelegt wurde. Dem Bericht zufolge hat sich die Mafia an die sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen angepasst. Statt Gewalt werden „Strategien
Prothese für misshandeltes Kamel – Fall schlägt Wellen in Pakistan
In Pakistan hat ein Fall von Tier-Misshandlung für Entsetzen in den sozialen Medien gesorgt. Ein Landbesitzer in der südlichen Provinz Sindh soll einem Kamel ein Bein abgeschnitten haben, nachdem er das verirrte Tier grasend auf seinem Feld gefunden hatte. Er wollte das Tier damit angeblich bestrafen. Nun will die Provinzregierung dem Kamel eine Prothese beschaffen, wie die zuständige Tierschutzorganisation