Sechs Schwerverletzte nach Explosion in Bozner Fabrik
Sechs Personen sind in der Nacht auf Freitag in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen durch eine Explosion in einer Fabrik schwer verletzt worden. Vier von ihnen wurden wegen ihrer schweren Verbrennungen in Spezialkliniken eingeliefert, teilte das Land Südtirol Freitagmittag in einer Aussendung mit. Wie viele davon sich in Lebensgefahr befanden, war vorerst unklar - in Südtiroler Medienberichten
Österreicher in norditalienischen Bergen tödlich verunglückt
Ein österreichischer Bergsteiger ist am Donnerstagnachmittag bei einem Sturz von der Cima Grande di Lavaredo in der Dolomiten-Gegend von Belluno in Norditalien ums Leben gekommen. Der 20-Jährige war mit seinen Eltern auf 2.600 Meter Höhe unterwegs, als er etwa 50 Meter in die Tiefe stürzte und sich in einem Seil verfing, wie die Alpinrettung gegenüber der APA bestätigte. Die Eltern schlugen Alarm.
Kind bei Explosion im Kroatien-Urlaub getötet
Ein Kind aus Tschechien ist im Kroatien-Urlaub mit seiner Familie bei einer Explosion eines Sprengsatzes im Auto ums Leben gekommen. Wie das Außenministerium in Prag bestätigte, wurde der Vater des etwa neun Jahre alten Kindes festgenommen. Die kroatische Polizei teilte am Freitag mit, dem 46-Jährigen werde unter anderem das Begehen einer schweren Straftat gegen die allgemeine Sicherheit vorgeworfen.
Massen-Yoga auf New Yorker Times Square während Hitzewelle
Mit gestrecktem Rücken und auf einer Matte kniend hat Indiens Premierminister Narendra Modi am Internationalen Yoga-Tag hunderte Menschen bei einer Massenveranstaltung in der indischen Region Kaschmir durch die Übungen geleitet. Zu der gemeinsamen Yoga-Einheit in der Stadt Srinagar, die wegen Regens drinnen stattfinden musste, kamen am Freitag zahlreiche Regierungsangestellte, Lehrerinnen und Lehrer
Ehrlicher Finder gab Handtasche mit 26.000 Euro ab
Ein 20-Jähriger hat bei einem Toiletten-Kurzstopp an einer Autobahn-Raststätte in Oberbayern seine Handtasche mit 26.000 Euro liegen gelassen. Er hatte Glück, weil zwei andere Männer ehrlich waren: Ein unbekannter Finder gab sie an der Rastanlage Vaterstetten-Ost an der A99 einem Arbeiter. Dieser verständigte wegen des darin befindlichen großen Stapels von Geldscheinen die Polizei. „Auch die
Mehr als sechs Millionen Dengue-Fälle in Brasilien
Der schwerste Dengue-Ausbruch in der Geschichte Brasiliens setzt sich fort. Seit Jahresbeginn wurden in dem südamerikanischen Land mehr als sechs Millionen bestätigte und wahrscheinliche Infektionen mit dem Dengue-Virus registriert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Bei der zuvor größten Epidemie 2015 wurden im ganzen Jahr rund 1,6 Millionen Dengue-Fälle gezählt. Insgesamt wurden den

MEISTGELESEN

Kartell-Kriminalität in Mexiko: Polizisten unter Festgenommenen
In Mexiko sollen Polizisten Kartellverbrechern bei der Ermordung von mindestens 16 Menschen geholfen haben. Neben elf mutmaßlichen Bandenkriminellen wurden zehn Polizeibeamte der Gemeinde Nicolás Romero festgenommen, wie die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates México am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Ihnen wird vorgeworfen, in der nordwestlich der Bundeshauptstadt Mexiko-Stadt gelegenen
Hitzewelle in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi
Bei einer anhaltenden Hitzewelle im Norden Indiens ist es einem Zeitungsbericht zufolge in der Hauptstadt Neu-Delhi zu Dutzenden Todesopfern gekommen. Mindestens 52 Menschen seien in den vergangenen Tagen infolge der extremen Temperaturen gestorben, berichtete die „Times of India“ am Donnerstag. Die meisten von ihnen seien mittellose und arme Menschen, die im Freien leben und arbeiten. Indien verzeichnet
Jahrestage, Jubiläen, Geburtstage, Todestage vom 20. Juni
1789 Signal zum Beginn der französischen Revolution: Der Dritte Stand gelobt, nicht eher auseinanderzugehen, ehe eine Verfassung entworfen ist. 1819 Die „S.S. Savannah“ beendet mit der Erreichung des Hafens Liverpool die erste Atlantiküberquerung eines Dampfschiffes. 1909 Kaiser Franz Joseph I. legt den Grundstein für den Bau des „Technischen Museums für Industrie und Gewerbe“ in der Mariahilfer
Erntehelfer in Italien mit abgeschnittenem Arm zurückgelassen
Ein Arbeitgeber hat in Italien einen indischen Erntehelfer nach einem Arbeitsunfall mit abgeschnittenem Arm ohne Hilfe zurückgelassen. Der Landarbeiter sei seinen schweren Verletzungen erlegen, sagte Arbeitsministerin Marina Calderone am Mittwoch im Parlament in Rom. Die Ministerin verurteilte den Vorfall als „Akt der Barbarei“. Der italienischen Landarbeitergewerkschaft zufolge war der Arbeiter
Angehörige von Absturz-Opfern fordern Milliardenstrafe für Boeing
Die Angehörigen von Opfern der Abstürze zweier Flugzeuge des Typs 737 MAX haben am Mittwoch massive Strafen für den Hersteller Boeing gefordert. Das US-Justizministerium solle eine Buße von bis zu 24,78 Milliarden Dollar erwirken und strafrechtlich gegen den Flugzeugbauer vorgehen. Bei den Unglücken waren 2018 in Indonesien und 2019 in Äthiopien knapp 350 Menschen ums Leben gekommen. Das Justizministerium
Munitionsdepot im Tschad explodiert
Bei einem Brand und zahlreichen Explosionen in einem riesigen Munitionslager im Tschad sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 46 weitere Menschen wurden nach Regierungsangaben bei dem Unglück in der Nacht auf Mittwoch verletzt. Das Feuer war aus ungeklärter Ursache im Hauptmunitionslager der Armee in der Hauptstadt N'Djamena ausgebrochen. Über Stunden waren von explodierender