Jannik Auberger

TopTalent Description
  • 0
  • 16. August 2020

1

TopTalent

Badminton

Jannik Auberger

Geburtsdatum: 6. Juli 2003

Verein: Askö Traun

Trainer: Peter Zauner

Erfolge: Mannschafts-Staatsmeister 2018
Mannschafts-Staatsmeister 2019
17. Platz U17-EM 2019

Auf der Wohnzimmer-Couch hat Jannik Auberger die Leidenschaft für seine Sportart entfacht, als er das Badminton-Turnier der Olympischen Spiele in London im Fernsehen verfolgte. Dort möchte der BORG-Schüler, der „immer der Beste sein will“, wie er betont, selbst einmal um Medaillen kämpfen. Dafür greift der ehrgeiziger Haider acht bis zehn Mal pro Woche im Training zum Schläger, dazu kommen Kraft- und Mentaltraining. Mit Traun war Jannik bereits zweimal Staatsmeister.



Bitte akzeptieren Sie statistics, marketing Cookies um dieses Video zu sehen.

„Ich will immer der Beste sein“

Badminton-Ass Jannik Auberger geht mit Startnummer 1 ins Rennen

Acht Jahre ist es her, dass Jannik Auberger vom Badminton-Fieber gepackt wurde — und das auf der Wohnzimmercouch. Im Fernsehen liefen nämlich die Olympischen Spiele und das Badminton-Turnier begeisterte den damals Neunjährigen so dermaßen, dass umgehend ein Verein für ihn gefunden werden musste.

Früh „Blut geleckt“

„Es ist ein extrem schneller Sport, erfordert eine unglaubliche Konzentration und man muss den Gegner immer im Fokus haben“, kommt Jannik ins Schwärmen, wenn er über „seinen“ Sport spricht. Schon bei den ersten Wettkämpfen im Kindesalter habe er „Blut geleckt“.
Und irgendwann sollen heimische Sportfans auch ihn bei Olympia spielen sehen, am besten um die Medaillen. „Man braucht hohe Ziele“, stellt der ehrgeizige Haider trocken fest.

Ganz gemäß seinem Motto: „Ich will immer der Beste sein in dem, was ich mache.“ Das sei im Übrigen auch bei kleinen Wettkämpfen unter Freunden so. Und gilt natürlich auch fürs Training. Acht bis zehn Mal pro Woche greift der BORG-Schüler zum Schläger, dazu kommen noch Kraft- und Mentaltraining — im Hinterkopf immer das Ziel, Profi zu werden. Gern auch mit Kumpel Kai Nieder-huber als Doppelpartner. „Wir verfolgen beide die gleichen Ziele und das Doppel macht mir am meisten Spaß“, meint Auberger.

Davor will der 17-Jährige aber beim TopTalent der Beste sein, also die meisten Stimmen einheimsen. „Ich will beweisen, dass Badminton ein Sport ist, wo Leute was draufhaben.“